Willkommen auf der Homepage der
HSG Merkstein
counter Counter-Box
Aktuelle Spiele vom 23.11.14 bis 28.11.14
HSG 1 - BTB Aachen 27 : 39 #
Nächste Spiele vom 28.11.14 bis 03.12.14
29.11.14 20:00 HSG 1 - Bonn 2
29.11.14 18:00 HSG 2 - BTB Aachen 3
30.11.14 13:00 Pulheim - HSG wA
29.11.14 16:00 HSG mB2 - Eupen
30.11.14 16:00 HSG mB2 - SR Aachen
29.11.14 16:30 Setterich - HSG mC
29.11.14 15:00 Düren 99 - HSG mD1
29.11.14 14:00 Birkesdorf - HSG mD2
29.11.14 13:00 HSG mE - Übach-P'berg
30.11.14 09:30 SR Aachen - HSG wE
30.11.14 11:30 Birkesdorf - HSG gF
Alle Heimspiele der HSG Mannschaften im Überblick
7. Spieltag, Damen Kreisklasse 20.11.2014
Alemannia Aachen - HSG Merkstein 5:23 ()
Eigentlich bedarf es nicht vieler Worte, um dieses Auswärtsspiel zu beschreiben, da wir uns wirklich nicht mit Ruhm bekleckert haben. Nicht bei der Sache, unkonzentriert und nicht richtig wach, beschreibt den Ablauf des gesamten Spiels eigentlich recht passend. Ausgenommen die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit, in der man sich ein bisschen fangen konnte und einige Tempogegenstöße umsetzen konnte ohne den Ball am Mitspieler vorbei zu werfen. Manu, die uns von der Bank aus versuchte wachzurütteln, gab in den letzten 10 Minuten verständlicherweise auch auf. Das Endergebnis kam in diesem Spiel eigentlich fast nur durch Tempogegenstöße oder 7 Meter zustande, da wir im Angriff in den gesamten 60 Minuten des Spiels nur ca. zwei Spielzüge ausgespielt haben.
Unerklärlich, aber wahr - wir passen uns meist leider der Leistung des gegnerischen Teams an (die sich gut geschlagen und auch nicht aufgegeben haben).
Schwamm drüber, die Punkte haben wir geholt, wenn auch mit keiner Glanzleistung. Nächstes Mal wird's wieder besser :)

Es spielten: Jenny Keller (Tor), Yvonne Klein (0/4), Ina Tschage (7), Filiz Duman (2), Nicole Stevens (1), Nicole Reimersdahl (6), Nicky Bressers, Maike Vierbuchen, Mara Kammer (3)

Mara Kammer
9. Spieltag, HVM Landesliga A 17.11.2014
HSG Merkstein - SG Ollheim-Straßfeld 31:26 (12:12)
Am letzten Samstag konnte die HSG den Negativtrend der letzten beiden Wochen eindrucksvoll beenden. Im Spiel gegen die SG Ollheim-Straßfeld setzte man sich über 2:2 (10Min.), 4:6 (20.Min.), 8:7 (23.Min.), 12:12 (Halbzeit), 17:12 (37.Min.), 20:15 (44.Min.), 22:18 (50.Min.), 25:20 (53.Min.), 26:22 (55.Min.), 28:26 (58.Min.) bis zum Endstand von 31:26 durch.

Die gesamte Mannschaft zeigte von Beginn an ein anderes Gesicht als in den beiden Partien zuvor. Trainer Jork Schellings gab vor dem Match in der Kabine die Marschrichtung vor. Es ist kein Weltuntergang dieses Spiel gegen die starken Ollheimer zu verlieren, aber nur dann wenn wir als Mannschaft auftreten und jeder 100% gegeben hat. Nur wer heute an seine Schmerzgrenze geht, hat das Recht auf der Platte zu stehen, so der Merksteiner Trainer.
Diese Worte zeigten anscheinend Wirkung. Besonders in der Abwehr wurde als Kollektiv verteidigt. Auch wenn dies sehr Kraftraubend war, wurde gemeinsam den Ollheimern das Leben schwer gemacht. Bälle die dennoch irgendwie aufs Tor kamen (inklusive 3 7m), konnten oftmals durch Torhüter Dennis Brandt entschärft werden.
Beflügelt von der Abwehrleistung konnten im Angriff teilweise einfache Tore durch Gegenstöße erzielt werden. In der Halbzeitpause war das wichtigste die Konzentration hoch zu halten und noch einmal 30 Minuten zu kämpfen. Mit viel Ehrgeiz ging die Mannschaft zurück auf die Platte und überrollte den Gegner mit einem 5:0 Torelauf bis zur 37. Minute. Dieser Umstand zeigte beim Gegner seine Wirkung. Die Ollheimer wurden unzufrieden und die HSG Jungs waren oben auf. Sowohl eine Verletzung in der 42. Min. von S. Leonhardt und auch eine kurze Schwächephase kurz vor Schluss (58.Min.) in der die Gäste noch einmal auf 2 Tore heran kamen, konnte die HSG an diesem Tag nicht stoppen. Am Ende siegte die HSG absolut verdient mit 31:26.
Trainer Jork Schellings und seinem Team war die Erleichterung nach dem Spiel anzumerken. Mit dieser Leistung hat man gezeigt, dass die Mannschaft noch lebt und das war in Anbetracht der letzten beiden Spiele mehr als wichtig.
Aus einer geschlossen sehr guten Mannschaftsleistung ist es normalerweise nicht nötig einzelne Spieler heraus zu heben. Dennoch bleibt erfreulich festzuhalten, dass Thorsten Dickmanns nach seiner Verletzung, insbesondere in der Abwehr ein super Comeback feiern konnte.

Für die HSG spielten:
D. Brandt (3 gehaltene 7m), A. Horschig (beide Tor)
C. Hergesell (8/1), S. Leonhardt (5/1), M. Sarac (4) , M. Dickmanns (4), J. Thoma (4), T. Dickmanns (3), D. Pestel (2), N. Kreher (1), P. Offermanns, T. Offermanns, J. Leonhardt

Hannes Ronkartz
8. Spieltag, HVM Landesliga A 11.11.2014
BTB Aachen 2 - HSG Merkstein 35:25 (18:12)
Am vergangenen Wochenende kam die HSG im Spitzenspiel der Landesliga mit 35:25 bei BTB Aachen 2 unter die Räder.
Die Zuschauer waren gespannt auf dieses Spiel zwischen den beiden Mannschaften auf den Plätzen 1 und 2 der Tabelle. Leider wurden die Merksteiner diesem Umstand zur keiner Zeit auch nur ansatzweise gerecht. Lediglich in der ersten Minute führte man 0:1 und danach wurde man regelrecht überrollt von den Jungs aus Aachen.
Im Angriff wurde wieder einmal zu einfallslos gespielt. Die Stärken des Teams zu Beginn der Saison, wo man sehr unberechenbar für den Gegner und als geschlossenes Team auftrat, verschwanden in diesem Spiel zum großen Teil.
Eklatanter war jedoch die gezeigte ‚Leistung‘ in der Abwehr. Die bis Dato stärkste Abwehr der Liga, brach fast völlig zusammen. Den BTB Spielern reichten im Schnitt 4-5 Pässe, die mit Druck auf die Deckung vorgetragen wurden, um eine Lücke zu finden und Tore zu erzielen. Die Torhüter insbesondere Dennis Brandt, hatten nicht viel Möglichkeiten daran noch etwas zu ändern. Anfang der zweiten Hälfte gelang es den HSG Jungs noch einmal einen 0:3 Torelauf zu starten und auf 21:17 zu verkürzen, allerdings war das der einzige kleine Lichtblick an diesem Tag. Gestützt auf eine etwas bessere Abwehr und dem neu ins Tor gerückten Roman Lauscher konnten drei einfache Tore in Folge erzielt werden. Den Gegner ernsthaft in Gefahr bringen, konnte man jedoch auch jetzt nicht.
Es war ein absolut gebrauchter und sicherlich deprimierender Tag für Trainer Jork Schellings und sein Team. Man wusste, dass es ein schweres Spiel wird und BTB zuhause eine Macht ist, aber eine solche Niederlage und vor allem die Art und Weise wie sie zu Stande gekommen ist, kann nicht akzeptiert werden.
Es steht außer Frage, dass auch an diesem Wochenende das fehlen von Georg Bredohl, Thorsten Dickmanns, Tobias Ronkartz, Hannes Ronkartz (alle Verletzung) und Mevlüt Bardak (Rotsperre) sich bemerkbar gemacht hat. Allerdings zählt das für Trainer Jork Schellings nicht als Ausrede für ein solches Auftreten. Der gesamte Kader kann Handballspielen und zu Beginn der Saison hat man dies eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Wichtig ist es jetzt die Mannschaft wieder aufzubauen, womit direkt in der Kabine begonnen wurde. Man muss wieder an sich glauben und wieder als Team funktionieren. Denn nicht nur in den guten Zeiten ist dies das Non-plus-ultra sondern noch viel mehr in den Zeiten wo es mal nicht so gut läuft!

Für die HSG spielten:
D. Brandt, R. Lauscher (beide Tor), J. Thoma 5, D. Pestel 4, S. Leonhardt 4, M. Dickmanns 3, M. Sarac 3, C. Hergesell 2/2, N. Kreher 2, P. Offermanns 1, T. Offermanns 1, J. Henke, J. Leonhardt

Hannes Ronkartz
7. Spieltag, HVM Mittelrheinliga 10.11.2014
HSG Merkstein - HSG Rheinbach-Wormersdorf 23:20 (10:12)
Mit „Arbeitssieg“ wird das Spiel wohl am besten beschrieben. Lange tat man sich gegen den Tabellenletzten der Liga und lag verdient die gesamte erste Halbzeit zurück. Die offensive Abwehr der Gäste konnte, im Gegensatz zum Spiel in der Hinrunde, nicht durch einfaches Abräumen überwunden werden, so war es schwer zu Torerfolgen zu kommen. Dazu kamen eine Handvoll technischer Fehler und Fehlwürfe aus guten Positionen. Ein 7:3 Rückstand konnte aber bis zur Pause auf erträgliche 2 Tore Rückstand runtergeschraubt werden.
In der zweiten Hälfte konnte sich dann vermehrt Stefan im Tor auszeichnen. Die verbesserte Abwehr ließ dann erstmal 10 Minuten nur ein Tor zu. Diese Phase kann wohl als entscheidende angesehen werden. Mit 5 Toren in Folge konnte erstmals ein 3 Tore Vorsprung erspielt werden und das obwohl in Überzahl 2 Mal der Ball im Spielaufbau verloren ging. In dieser Phase wurde die Abwehr der HSG Rheinbach immer wieder auseinander gerissen und man erzielte einfache Tore. Eine schlechte Abschlussquote mit mehreren freivergebenen Würfen und eine unkonzentrierte Abwehrleistung ließen es nicht zu sich vorentscheiden abzusetzen. Trotzdem blieb der 3 Tore Vorsprung bis zum Ende bestehen.
Erfreulich ist, dass mit Tim und Dominik zwei Spieler der B2 erstmals ein paar Minuten Luft in der Mittelrheinliga schnuppern konnten. Luca aus der B2 hat ebenso die erste Mannschaft unterstützt.
Nächste Woche geht es gegen Düren 99 zum vorletzten Hinrundenspiel. Da muss unbedingt ein Sieg her, um nicht den Anschluss an die beiden Erstplatzierten zu verlieren.

Nils Gehlich
6. Spieltag, Damen Kreisklasse 09.11.2014
TFB Röhe - HSG Merkstein 7:22 (5:10)
Auch das 6. Spiel gegen den TFB Röhe wollten wir für uns entscheiden.
Von Anfang an spielten wir sowohl im Angriff als auch in der Abwehr mit viel Konzentration.
Schnelle und harte Abwehrarbeit hat sich bezahlt gemacht und so kassierten wir erst in der 7. Spielminute das erste Gegentor. Bis zum ersten Timeout in der 12. Minute blieb es auch bei diesem einem Tor der Gegner, wohingegen wir mit 6 Toren in Führung gehen konnten.
Danach ließ leider die Konzentration etwas nach. Es fiel uns schwer, konsequent in der Abwehr stehen zu bleiben. Doch durch die super Leistung unserer Torhüterin Jenny, gelang es den Röherinnen nicht, genug Tore zu erzielen.
Auch im Angriff konnten wir den Rest der ersten Halbzeit nicht mehr wirklich punkten.
Daher gingen wir mit einem Zwischenstand von 5:10 in die Pause.
Die zweite Halbzeit startete jedoch wieder mit viel Ehrgeiz und Willenskraft.
Wir konnten viele Bälle der Gegner abfangen und durch schnelle Pässe nach vorne transportieren. Auch, wenn dann die Abschlüsse nicht immer erfolgreich waren, blieben wir standhaft und kämpften weiter.
Wir stellten unsere Deckung auf eine Manndeckung um. Dies brachte unsere Gegner völlig aus dem Konzept und wir konnten weiter Pässe leicht verhindern.
So gelang es uns am Ende mit einem Sieg von 7:22 vom Spielfeld zu gehen.

Für die HSG spielten:
J. Keller, N. Reimersdahl (4), N. Stevens (5/2), N. Bressers (1), F. Duman (1), Y.Klein (4), S. Kreher (1), M. Kammer (4), M. Vierbuchen (1), A. Beutel (1), N. Borrmann, L. Winkler

Selina Emundts
6. Spieltag, HVM Mittelrheinliga 08.11.2014
HSG Merkstein - SSV Kerpen 21:27 ()
Gegen den Tabellenersten ging es am ersten Spieltag nach den langen Herbstferien. Die Mannschaft konnte bis auf Magnus komplett antreten und hatte sich gegen den Tabellenersten einiges vorgenommen.
So konnte man die ersten Minuten ausgeglichen gestalten und sogar mit 2 Toren in Front gehen (7:5), nach einer Team-Time-Out des Gegner schmolz der Vorsprung aber schnell und Kerpen konnte wiederum mit 2 Toren in Front gehen. Schlechte Abschlüsse und Unachtsamkeiten in der Abwehr ließen es nicht zu den Anschluss bis zur Pause zu finden und man musste mit einem 3 Tore Rückstand in die Pause.
Viel vorgenommen, wenig umgesetzt. So lautete wohl das Motto nach der Pause. Durch schnelle Ballverluste stand man auf einmal ein 6 Tore Rückstand auf der Anzeigetafel. Auch wenn die Mannschaft gestützt von einer starken Moral nochmal auf 3 Tore rankam, gelang nicht mehr die Wende. Die offene Deckung in den letzten 7 Minuten half ebenso nicht und durch leichte Tore stellte Kerpen den etwas zu hoch ausfallenden Endstand her.
Mit 4:4 Punkten steht die Mannschaft nun im Nirgendwo in der Tabelle. Den Anschluss an Platz 2 möchte man aber schon nächstes Wochenende wiederherstellen wenn es im ersten Rückspiel gegen Rheinbach geht.
Diese stehen mit bisher nur einen Punkt am Tabellenende. Doch die eher dürftigen Leistungen in den letzten beiden Spielen, die geringe Trainingsbeteiligung, die kein vernünftiges Training derzeit zulässt und Ausfälle am Wochenende sollten Warnung genug sein, den Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen. Im Hinspiel konnte Rheinbach lange Zeit mithalten, bis man sich erst in den letzten 10 Minuten absetzen konnte.

Nils Gehlich
7. Spieltag, HVM Landesliga A 04.11.2014
HSG Merkstein - HSG Euskirchen 23:27 (9:13)
Am vergangenen Samstag mussten die Merksteiner die erste Niederlage hinnehmen. Im Spiel gegen die neuformierte Mannschaft aus Euskirchen verlief die Partie über die Stationen 3:4 (10. Min.), 9:10 (25. Min.), 11:16 (35. Min.), 15:21 (45. Min.) bis zum Endstand von 24:27 nicht so wie Trainer Jork Schellings und sein Team sich das vorgestellt hatten.
Mit voll besetzter Bank (Jakob Henke rutschte kurzfristig für Hannes Ronkartz (Schulterverletzung) in den Kader) ging die Mannschaft hochmotiviert in die Partie. Allerdings konnte man von Beginn an keine richtige Linie ins Spiel bringen. Besonders im Angriff wurde zu einfallslos und ohne viel Druck auf die Deckung agiert. Man nahm sich oft unvorbereitete Würfe, die oftmals durch die Abwehr oder dem gut aufgelegten Torwart Trimborn entschärft wurden.
Wenn die Merksteiner dann doch mal einen kleinen Lauf hatten, mussten sie ständig 2-Minuten Strafen hinnehmen und in Unterzahl schien es unmöglich die Euskirchener zu gefährden. Außerdem musste Trainer Jork Schellings auf die 3!!! Roten Karten gegen Jörg Thoma, Daniel Pestel und Mevlüt Bardak reagieren und jedes Mal die Mannschaft neu aufstellen. Nachdem auch Marcel Dickmanns mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und Nasenbeinprellung ins Krankenhaus musste, fehlte der Mannschaft nun völlig die Orientierung. Man gab zwar bis zum Ende nie auf, allerdings war die Moral durch die vielen spielentscheidenden Schiedsrichterentscheidungen, mehr als gebrochen.
An dieser Stelle ist zu sagen, dass der Sieg der Euskirchener durchaus verdient war. Die Merksteiner haben es zu keinem Zeitpunkt geschafft ihre Normalform auf die Platte zu bringen. Man hat in der Vorwoche gegen Rheinbach schon gesehen, dass man in jedem Spiel an seine Grenzen gehen muss um zu punkten. Gegen einen Gegner wie Euskirchen wurde man jetzt dafür bestraft.
Leider sind die Aussichten für die nächsten Spiele nicht viel besser. Bei den Spielen gegen BTB und Ollheim , werden auf Grund seiner Verletzung Hannes Ronkartz und auf Grund seiner Rotsperre vermutlich Mevlüt Bardak fehlen. Ob Marcel Dickmanns einsatzbereit ist, steht auch noch in Frage.

Für die HSG spielten:
Dennis Brandt, Georg Bredohl (beide Tor)
M. Bardak 8/4, S. Leonhardt 8, M. Sarac 1, N. Kreher 1, M. Dickmanns 1, J. Henke, J. Thoma, D. Pestel 1, C. Hergesell 2, P. Offermanns 1, T. Offermanns, J. Leonhardt

Hannes Ronkartz
5. Spieltag, Damen Kreisklasse 02.11.2014
HSG Merkstein - Eschweiler SG 33:6 (17:4)
Weiterhin ungeschlagen gingen die Damen auch ins 5. Spiel. Gegner dieses Mal war der Tabellen 6. aus Eschweiler.
Die ersten drei Minuten starteten für beide Teams nicht optimal. Weder uns noch den Eschweilerinnen gelang es ein Tor zu machen.
Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten kamen wir jedoch mit viel Motivation und Ehrgeiz ins Spiel. So konnten wir bis zum ersten Timeout der Gegner (16. Min.) mit 9:2 in Führung gehen. Auch den Rest der ersten Halbzeit nutzten wir, um uns weiter von den Eschweilerinnen abzusetzen. Schnelle Angriffe machten es uns möglich viele Lücken in der Abwehr der Gegner zu erspielen und so viele einfache Tore zu erzielen. Mit einem Zwischenstand von 17:4 gingen wir in die Pause.
Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die Erste. Erst ab der 34. Minute fielen wieder Tore für uns.
Wir fingen nun viele Bälle der Gegner ab, doch die schnellen Pässe nach vorne konnten leider nicht immer in Tore verwandelt werden. Nachdem wir uns nach dem zweiten Timeout (47.Min.; 26:5) jedoch wieder bei den Abschlüssen konzentrierten, erzielten wir weitere einfache Tore. Das Spiel endete somit wieder erfolgreich für uns und wir gewannen mit 33:6.

Für die HSG spielten:
J. Keller, Y. Klein (4), I. Tschage (8), N. Reimersdahl (8), F. Duman (3), N. Stevens (7/4), M. Kammer (2), S. Kreher (1), N. Bressers

Selina Emundts
7. Spieltag, HVM Landesliga A 30.10.2014
Vorbericht: HSG Merkstein - HSG Euskirchen
Am Samstag gastiert die neu formierte Mannschaft der HSG Euskirchen bei den Merksteinern. Die Mannschaft hat sich nach der letzten Saison aus den beiden Stammvereinen TV Kuchenheim und TV Euenheim neu gegründet. Nach der Niederlage am Ersten Spieltag gegen Bonn, scheint sich die Mannschaft gefunden zu haben. In den letzten 5 Spielen gab es lediglich ein Unentschieden im Lokalderby gegen Bad Münstereifel. Alle anderen Partien konnten gewonnen werden und so steht man mit 9:3 Punkten in Lauerstellung auf Platz 4 der Tabelle.
Die Merksteiner Jungs erwarten also einen echt starken Gegner zum Auftakt in den schwierigen November (weitere Spiele gegen BTB Aachen und Ollheim). Eine Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Wochenende ist dringend nötig um die Punkte in Merkstein zu behalten und weiterhin als verlustpunktfreier Tabellenführer zu bleiben.
Die Grundlagen wurden von Trainer Jork Schellings in der Saisonvorbereitung und zuletzt in der Herbstpause gelegt, jedoch gelingt es den HSG Jungs nicht immer diese aufs Parkett zu bringen. Es heißt nun sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen und das Spiel in Rheinbach zu vergessen.
Mit der Gewissheit, auch in schwierigen Situationen die Punkte holen zu können, gehen die HSG Jungs dennoch hochmotiviert in die nächste Partie.
Bis auf die weiterhin langzeitverletzten Thorsten Dickmanns und Tobias Ronkartz, steht der gesamte Kader wieder zur Verfügung.
Die Liga hat gemerkt, dass die Merksteiner nicht unbesiegbar sind und jedes Team wird alles dafür geben, die ersten Punkte von den Merksteinern zu stehlen. Damit dies nicht eintrifft, wird die Mannschaft alles geben und hofft auf die notwendige Unterstützung von den hoffentlich zahlreichen Merksteiner Fans.

Den Gästen aus Euskirchen und den Schiedsrichtern wünschen wir eine gute Anreise.

Hannes Ronkartz
5. Spieltag, 1. Kreisklasse 29.10.2014
Schwarz-Rot Aachen 4 - HSG Merkstein 2 28:31 (13:14)
Am vergangen Sonntag hieß es „11:00! Uhr Anwurf in Brand“ für die Zweitvertretung der HSG Merkstein. Die Mannschaft machte sich also früh auf den Weg nach Aachen, um gegen die bis dato noch unbekannte Mannschaft aus Aachen anzutreten. Man hätte sich die frühe Anfahrt aber sparen können, da die Halle verschlossen war und sich bis 10:30 auch leider kein Verantwortlicher mit Hallenschlüssel finden ließ, sodass beide Mannschaften draußen bei knackigen Herbsttemperaturen warten mussten. Halb aufgewärmt wurde dann pünktlich angepfiffen und die Mannschaft fand überraschender Weise direkt gut ins Spiel. Schnell wurde über eine gute Abwehrleistung und konsequentes Angriffsspiel eine 3:0 Führung heraus gespielt und über die Stationen 3:6 und 6:9 gehalten. Durch einige Unkonzentriertheiten und inkonsequente Abschlüsse verlor die Mannschaft aber kurzzeitig den Faden und ließ die Heimmannschaft zur Halbzeit noch auf ein Tor herankommen.
In der zweiten Halbzeit konnte die bis dahin knappe Führung kontinuierlich bis zu einer zwischenzeitlichen Führung mit 9 Toren Differenz ausgebaut werden. Wähnte man sich nun aber sicher, ließ die Mannschaft von Trainer Ralf Bangel das Spiel schleifen und die Heimmannschaft kam mehrfach zu einfachen Toren, sodass das Spiel unnötig knapp mit 28:31 gewonnen wurde. Beide Torhüter zeigten das ganze Spiel über eine gute Leistung und auch mit dem Phasenweise guten Spiel und vor allem mit den 2 gewonnenen Punkten kann der Trainer sicherlich zufrieden sein. Nächste Woche geht es dann erneut an einem Sonntagvormittag nach Brand. Diesmal hoffentlich ohne Wartepause in der Kälte aber wieder mit 2 Auswärtspunkten.

Dennis Geibel
6. Spieltag, HVM Landesliga A 28.10.2014
HSG Rheinbach-Wormersdorf 2 - HSG Merkstein 22:23 (11:10)
Am Sonntag zur ungewohnten Zeit reisten die HSG Jungs mit dem vollen Fanbus zum Auswärtsspiel nach Rheinbach. Es war also alles angerichtet für einen schönen und entspannten Sonntagnachmittag.
Schön und entspannt war jedoch nur die Hin-und Rückfahrt und die Gewissheit zwei Punkte mit nach Hause genommen zu haben.
Die Mannschaft von Trainer Jork Schellings zeigte die mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Vorne wurden zu wenige Chancen herausgespielt und oftmals scheiterte man am gut aufgelegten Rheinbacher Torhüter Cem Sarac. In der Abwehr lief auch nicht viel zusammen. Abstimmungsschwierigkeiten und zu lasche Gegenwehr, luden die Rheinbacher immer wieder zum Tore werfen ein. Für Dennis Brandt im HSG Tor war in dieser Phase des Spiels nicht viel zu holen.
Über ein 4:1 (10. Min.), 8:6 (20.Min.) ging man beim Stand von 11:10 in die Halbzeitpause. In der Kabine fand Trainer Jork Schellings deutliche aber äußerst ruhige Worte. Man solle sich auf die eigenen Stärken konzentrieren und Spaß am Handballspielen haben. Den Kopf hängen zu lassen, ist keine Alternative und man habe noch genug Zeit das Spiel zu drehen, schließlich steht man nur mit einem Tor in Rückstand.
Gesagt und (leider gar nicht) Getan! Total verunsichert glückte den HSG Jungs auch in der zweiten Halbzeit nicht sonderlich viel. Plötzlich stand man mit 20:16 zurück und nun begannen die letzten 10 Minuten. Hier zeigten die HSG Jungs endlich den nötigen Biss und ein Ruck ging durch die Mannschaft. Durch einen 0:3 Lauf konnte man wieder Anschluss finden und in dieser Phase ragte besonders Torhüter Dennis Brandt heraus. Er vernagelte plötzlich das HSG Tor, sodass die Rheinbacher mehrfach ihre 100% Chancen nicht ausnutzen konnten.
In der letzten Spielminute beim Stand von 22:22 waren zunächst die Merksteiner im Angriff, dieser wurde jedoch schnell nach Stürmerfoul abgepfiffen. Ca. 45 Sekunden vor Schluss waren die Rheinbacher dann im Angriff und ihnen ereilte das gleiche Missgeschick. Stürmerfoul und Ballbesitz für die Gäste. Der letzte Angriff 15 Sekunden vor Spielende, wurde durch die Merksteiner bis zur Wurfchance herausgespielt und konnte durch die Rheinbacher nur durch ein 7meterwürdiges Foul gestoppt werden. Den fälligen 7-Meter netzte Marcel Dickmanns nach ablaufen der Zeit, zur Freude der Merksteiner (zur Ersten und Einzigen Führung) ein.
Alles in Allem ein mehr als schmeichelhafter Sieg für die HSG. Betrachtet man den Spielverlauf hätten die Rheinbacher min. Einen Punkt verdient gehabt. Am Ende scheiterten sie einfach an der Willenskraft der Merksteiner.
Trainer Jork Schellings war nach dem Spiel sichtlich erleichtert noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Eine Bitte an seine Mannschaft äußerte er direkt noch in der Kabine. Man solle doch bitte ein bisschen auf sein und das Nervenkostüm der Fans Rücksicht nehmen und beim nächsten Spiel vielleicht mal etwas früher in Führung gehen, als erst nach der Spielzeit von 60 Minuten.

Für die HSG spielten:
Dennis Brandt, Georg Bredohl (beide Tor)
M. Bardak 5/2, S. Leonhardt 4, M. Sarac 3, N. Kreher 3, M. Dickmanns 3/2, H. Ronkartz 2, J. Thoma 1, D. Pestel 1, C. Hergesell 1, P. Offermanns, T. Offermanns, J. Leonhardt

Hannes Ronkartz
4. Spieltag, Damen Kreisklasse 26.10.2014
TV Scherberg - HSG Merkstein 19:21 (7:9)
Nach drei Siegen in Folge, wollten die Damen auch diesen Samstag erfolgreich vom Spielfeld gehen.
Gegen die bis dahin auch immer erfolgreichen Scherbergerinnen machten wir in der ersten Halbzeit im Angriff viele technische Fehler. Diese konnten allerdings durch eine starke Abwehrleistung ausgeglichen werden. Zu Beginn der zweien Halbzeit konnten wir eine 4 Tore Führung rausspielen. Durch unkonzentrierte Abschlüsse und 2-Minuten Strafen konnte Scherberg allerdings zum 18:18 ausgleichen. Zwei schnelle Tore 5 Minuten vor Ende brachten uns dann aber wieder in Führung. Diesen Vorsprung konnte Scherberg nicht mehr aufholen und so gelang uns der vierte Sieg im vierten Spiel.

Für die HSG spielten:
J. Keller, H. Heinen, I. Tschage (2), N. Stevens (6/2), N. Reimerdahl (6), N. Bressers (1), M. Kammer (3/1), S. Kersgens (1), H. Strandberg (2), L. Kersgens, F. Duman, A. Beutel, N. Borrmann, L. Winkler

Selina Emundts
Männliche D-Jugend gewinnt AOK Jugend Cup der HSG Würselen 24.10.2014
Am letzten Wochenende der Herbstferien trat unsere männliche D-Jugend beim diesjährigen AOK Jugend CUP der HSG Würselen an. Mit einer bunten Michung aus D1- und D2-Spielern wollten wir die Gelegenheit nutzen, die spielfreie Zeit während der Ferien zu überbrücken und ein wenig im Spielrythmus zu bleiben. Das Teilnehmerfeld war mit Eschweiler, Würselen, Eilendorf, Merkstein, BTB 1 und BTB 2 sehr ausgeglichen. Bei einer Spielzeit von 1 x 10 Minuten konnte quasi jeder jeden schlagen. Wir Trainer gaben die Marchrichtung aus, nicht unbedingt auf Turniersieg spielen zu wollen, sondern vielmehr einige Sachen auszuprobieren, u.a. wie es ist, wenn der ein oder andere Schlüsselspieler mal ausfällt. Entsprechend wurde fleißig durchgewechselt. Alle Spieler hatten ausreichend Spielzeit, und eigentlich jeder fand sich auch mal auf der Bank wieder. Dadurch bedingt lief es nicht immer optimal. Aber am Ende bedeuteten 4 Siege gegen Eschweiler, Eilendorf, BTB 1 und Würselen und nur eine Niederlage gegen BTB 2 zur Freude aller den Turniersieg.

Guido Bürschgens
6. Spieltag, HVM Landesliga A 23.10.2014
Vorbericht: HSG Rheinbach-Wormersdorf 2 - HSG Merkstein
Drei Wochen Herbstpause sind vorbei und so reist die HSG zur ungewohnten Zeit am Sonntagnachmittag nach Rheinbach.
Letztes Jahr waren die Jungs aus Rheinbach noch in der Verbandsliga unterwegs und sind jetzt endgültig nach 5 Spieltagen in der Landesliga angekommen. Zurzeit belegt man den 9. Tabellenplatz mit 2 Siegen und 3 Niederlagen. Auffällig ist jedoch die vermeintliche Heimstärke der Rheinbacher. Sowohl das Heimspiel gegen Dollendorf, als auch gegen Bardenberg konnte gewonnen werden.
Die Merksteiner sind also gewarnt und werden versuchen die ersten Punkte aus der Rheinbacher Halle zu entführen.
Dazu wurden die drei Wochen in der Herbstpause genutzt, um einerseits die Akkus aufzuladen und zum anderen die Konzentration und den Rhythmus beizubehalten. Das Team aus Rheinbach ist für Trainer Jork Schellings recht unbekannt, aber seit 3 Wochen steht erfreulicherweise unser ‚Spion‘ Mustafa Sarac wieder im Kader der Merksteiner. Lange Jahre spielte er in seiner Heimat Rheinbach und am Sonntag kommt es zum Familientreffen auf dem Parkett mit ihm und seinen zwei Brüdern Cem und Deniz.
Neben der Vorbereitung auf den Gegner war dem Trainer aber vor allem wichtig, weiter an den eigenen Stärken und Schwächen zu arbeiten. So wurde besonders viel Wert auf verschiedene Wurftrainings gelegt, da in den letzten Spielen die Konsequenz im Abschluss oftmals gefehlt hat.
Besinnt man sich auf die Vorgaben des Trainers und agiert wieder mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit, wird es schwierig für die Rheinbacher die Punkte daheim zu behalten.
Welche Spieler von Trainer Jork Schellings in den Kader berufen werden bzw. wer ihm überhaut alles zur Verfügung steht, wird sich nach dem heutigen Abschlusstraining entscheiden.
Egal wer auf der Platte steht, die Mannschaft freut sich, dass es endlich wieder losgeht und freut sich besonders über die Fans, die die Mannschaft mit dem Fanbus begleiten. Wer noch einen Platz sucht, meldet sich bitte bei Thorsten Dickmanns.

Den Schiedsrichtern Müller / Notbohm und den Fans wünschen wir eine gute Anreise und hoffen auf einen schönen und erfolgreichen Sonntagnachmittag.

Hannes Ronkartz
1. Mannschaft, HVM Landesliga A 14.10.2014
Pokalspiel gegen BTB und Auswärtsspiel in Rheinbach
Das A-Pokalspiel der 1. Mannschaft gegen BTB Aachen findet nicht wie ursprünglich mal geplant am Freitag statt. Neuer Termin ist Dienstag, 25.11.2014 20:00 Gesamtschulhalle.

Die 1. Mannschaft wird zum nächsten Auswärtsspiel am Sonntag, 26.10.2014 mit einem Bus fahren. Fans können für einen Kostenbeitrag von 7,50 € gerne mitfahren. Abfahrt wird um 14:00 Uhr an der Gesamtschulhalle sein. Spielbeginn in Rheinbach ist um 16:30 Uhr.
Interessierte melden sich bitte bei Thorsten Dickmanns an. (0171-5516855 oder thorsten.dickmanns@hsg-merkstein.de)
5. Spieltag, HVM Landesliga A 06.10.2014
HSG Merkstein - Schwarz-Rot Aachen 2 34:19 (16:8)
Mit 5 Siegen aus den ersten 5 Spielen geht die HSG als Tabellenführer in die kurze Herbstpause.
Am Samstag konnte die Mannschaft von SR Aachen 2 mit 34:19 besiegt werden.
Über ein 11:5 (15. Min.), 16:8 (Halbzeitstand), 22:15 (45. Min.) konnte die HSG einen stets ungefährdeten Sieg einfahren.
Mit dem Ergebnis war Trainer Jork Schellings und sein Team zwar zufrieden, allerdings nicht mit der Art und Weise. Im Angriff wurde über weite Strecken des Spiels zu wenig Druck auf die Deckung gemacht und man nahm sich zu viele Würfe ohne eine echte Chance herausgespielt zu haben. Wenn dann doch mal eine 100% Torchance herausgespielt wurde, verhinderten zu viele Fehlwürfe ein höheres Ergebnis.
In der Abwehr fehlte oftmals die Abstimmung, sodass gleich mehrere Spieler offensiv heraustraten und so den Gästen zu große Lücken öffneten. Die Torhüter wurden von ihrer Abwehr oftmals alleine gelassen und konnten somit auch nicht viel ausrichten.
Gegen einen solchen Gegner kann man sich diese Fehler noch leisten, allerdings ist gegen die kommenden Gegner eine Leistungssteigerung dringend erforderlich, mahnte Trainer Jork Schellings.
Alles in Allem ist es ein hochverdienter und nie gefährdeter Sieg der HSG Jungs geworden. Die zwei gewonnen Punkte ist das was am Ende zählt.
Jetzt heißt es, in der Herbstpause Kraft zu tanken und sich auf den schwierigen November vorbereiten. Denn dort warten einige der Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte auf die HSG, wie z.B. HSG Euskirchen, BTB Aachen, und Ollheim-Straßfeld.

Für die HSG spielten:
D. Brandt, G. Bredohl (beide Tor), J. Thoma 9, M. Bardak 8/3, S. Leonhardt 5, M. Dickmanns 3, N. Kreher 3, P. Offermanns 2, H. Ronkartz 2, D. Pestel 2, T. Offermanns

Hannes Ronkartz
5. Spieltag, HVM Landesliga A 02.10.2014
Vorbericht: HSG Merkstein - Schwarz-Rot Aachen 2
Im zweiten Heimspiel in Folge erwartet die HSG am Samstag die Mannschaft von Schwarz-Rot Aachen 2.
Die Gästemannschaft ist Trainer Jork Schellings und seinem Team weitgehend unbekannt. In den ersten vier Spielen gab es für den Aufsteiger aus Aachen lediglich einen Punkt zu gewinnen und man bekleidet den vorletzten Tabellenplatz. Allerdings wurde dieser Punkt gegen Bardenberg geholt und den meisten Merksteinern ist noch in Erinnerung wie schwer sich die HSG Jungs bei ihrem Spiel gegen Bardenberg getan haben. Man wird die Schwarz-Roten also keineswegs unterschätzen.

Die Marschrichtung für das kommende Spiel wurde von Trainer Jork Schellings schon direkt nach dem letzten Spiel in der Kabine ausgegeben. Man will ohne Punktverlust und als Tabellenführer in die kurze Herbstpause gehen. Dazu ist es notwendig, an die erste Halbzeit aus dem Spiel gegen Siebengebirge anzuknüpfen und die Konzentration in jeder Spiellage hoch zu halten.
Wieder mit an Bord werden Daniel Pestel und Mevlüt Bardak sein, dagegen werden bei dieser Partie Jakob Henke und Jan Leonhardt aus privaten Gründen fehlen. Man wird also wieder einmal nicht mit dem kompletten Kader auflaufen können, was in der Vergangenheit jedoch durch einen großen Teamgeist erfolgreich wettgemacht wurde.

Die HSG Jungs freuen sich auf das zweite Heimspiel in Folge und hoffen wieder auf ein volles Haus.

Den Gästen aus Aachen und den Schiedsrichtern wünschen wir eine gute Anreise.

Hannes Ronkartz
4. Spieltag, HVM Landesliga A 29.09.2014
HSG Merkstein - HSG Siebengebirge/Thomasberg 3 34:21 (20:10)
Auch an diesem Wochenende konnte die HSG den Platz als Sieger verlassen und steht mit 8 von möglichen 8 Punkten nach den ersten vier Spielen weiterhin auf dem 1. Tabellenplatz.

Von Beginn an zeigte man eine konzentrierte Leistung und man ging schnell mit 3:0 in Führung. Über ein 6:2 (9.Min.) und 11:5 (17.Min.) konnte man sich kontinuierlich bis zur Halbzeit auf 20:10 von den Gästen absetzen.
Aus einer sehr gut funktionierenden Abwehrarbeit konnten im schnellen Umschaltspiel viele einfache Tore erzielt werden. Lediglich die Abstimmung zwischen Mittelblock und den Halben hakte an der ein oder anderen Stelle noch ein wenig, was Trainer Jork Schellings im Timeout ansprach und danach besser funktionierte.

In der zweiten Halbzeit war es vor allem wichtig die Konzentration hoch zu halten und sich nicht auf den Vorsprung aus der ersten Halbzeit auszuruhen.
Dies gelang den HSG Jungs vom Ergebnis her auch sehr gut. So konnte man den Vorsprung von 10 Toren aus der Halbzeitpause sogar noch ausbauen. Allerdings war der Trainer und das Team mit der Art und Weise nicht mehr so zufrieden. Sicherlich etwas geschuldet durch die hohe Führung im Hinterkopf der HSG Jungs, agierte die Abwehr nicht mehr so konsequent und ließ die Gäste immer wieder zu einfach durchkommen. Zum Glück hatte die HSG mit Georg ‚Schorsch’ Bredohl noch einen Torhüter, der die ein oder andere große Chance der Gäste parieren konnte.
Auch im Angriff fehlte leider die Durchschlagskraft sodass man sich in der gesamten Halbzeit 15 Fehlwürfe und 5 Ballverluste leistete. Erst in den letzten 5 Minuten agierte man wieder zielstrebig und konnte zum Endstand von 34:21 einnetzen.

Alles in Allem kann man mit der Leistung sehr zufrieden sein, auch wenn die zweite Halbzeit die sehr gute erste Halbzeit etwas in den Schatten stellt. Der Sieg war jedoch zu keiner Sekunde des Spiels in Gefahr und man hat gut für das Torverhältnis gearbeitet. Denn in einer langen Saison und einer ausgeglichen Liga, kann dies neben den Punkten noch ein entscheidender Faktor sein.

Torhüter: D. Brandt (2 gehaltene 7m), G. Bredohl (1 gehaltener 7m)
Torschützen: P. Offermanns 7/3, S. Leonhardt 6, H. Ronkartz 4, M. Dickmanns 4, J. Thoma 4, T. Offermanns 3, N. Kreher 3, J. Leonhardt 2, J. Henke 1

Hannes Ronkartz
3. Spieltag, Damen Kreisklasse 29.09.2014
HSG Merkstein - VfL Bardenberg 2 20:16 (8:9)
Am 3.Spieltag hatten sich die Damen zu Hause der 2.Mannschaft des VfL Bardenberg zu stellen. Nachdem man aus den beiden letzten Spielen als Sieger hervor gegangen war, wollte man auch hier von Anfang an konzentriert und motiviert spielen, um auch diese beiden Punkte mitzunehmen. Da man in der letzten Saison beide Spiele verloren hatte, wußte man, dass dies nicht ganz einfach werden würde. Direkt zu Anfang der Spielzeit brauchten unsere Damen erst einmal 5 Minuten, um sich ganz auf das Spiel zu konzentrieren. Diese Zeit nutzten die Gegnerinnen direkt, um mit zwei Toren in Führung zu gehen. Doch schnell holte man diese Tore wieder auf und nachdem man in der ersten Halbzeit durch einige Fehlpässe ein paar Torchancen verschenkte, ging man doch guten Mutes mit einem 8:9 in die Halbzeit.
Den Anfang der zweiten Spielhälfte gestaltete man ein wenig hektisch, so dass auch hier zwar ein paar Bälle verschenkt wurden, jedoch trotzdem ein Vorsprung von 2 Toren erreicht werden konnte. In der 45. Spielminute schafften die Bardenbergerinnen noch einmal den Ausgleich. Von diesem Moment an stand die Abwehr der Merksteiner Damen jedoch so gut, dass nur noch wenige Treffer im Tor der Merksteinerinnen landeten. So ging man nach 60 Minuten Spielzeit und einer starken Abwehrleistung, besonders in der zweiten Halbzeit, erfolgreich mit einem 20:16 vom Platz.

Für die Damen spielten:
Jenny Keller (Tor), Hannah Heinen (Tor), Yvonne Klein (1), Ina Tschage (5), Isabelle Klein, Filiz Duman, Aurelie Croizé, Nicole Reimerdahl (3), Nicole Stevens (2/1), Nicky Bressers (3), Mara Kammer, Luisa Kergens (2), Sophie Kersgens (1), Maike Vierbuchen

Mara Kammer
4. Spieltag, wA-Jugend HVM Oberliga 29.09.2014
HSG Merkstein - JSG Gummersbach/Strombach 25:35 (9:18)
Dr. Jekyll und Mr. Hyde…,

so kann man am besten die Leistung der wA am Wochenende, gegen die JSG Gummersbach/Strombach, beschreiben. Zugegeben, das war der dritte Topgegner im vierten Spiel, der nicht unserer Kragenweite entspricht und trotzdem verwundern die starken Leistungsschwankungen innerhalb eines Spiels.
So startete man erfreulich, ohne die fehlenden Lena Plum (Bänderriss) sowie Sophie und Luisa Kersgens (beide Einstellungstest), selbstbewusst und stark ins Spiel und lag nach 5 min. mit 3:1 in Front. Bis zur 10 Minute war man dem Gegner ebenbürtig und konnte noch ein Unentschieden verbuchen, doch dann wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gummersbacher und Mr. Hyde betrat die Sporthalle. Die folgenden 20 Minuten bis zur Halbzeit waren von Merksteiner Seite richtig gruselig. Technische Fehler am laufenden Band wie nicht gefangene Bälle, schlechte Pässe, ungenaue Abschlüsse und dazu noch fehlende Laufbereitschaft in Abwehr wie Angriff, sorgten dafür, dass die JSG einen Tempogegenstoß nach dem anderen Laufen konnte und so verdient mit 18:9 in die Pause ging. In dieser Phase haben wir alles vermissen lassen, was man zum Handball braucht und unsere Hannah im Tor ziemlich im Stich gelassen. Nach der Pause und einigen Umstellungen in der Mannschaft, hoffte man Mr. Hyde in der Kabine zu lassen und wieder den guten alten Dr. Jekyll zu sehen. Dies dauerte doch leider noch bis zur 35.Minute, aber dann war Dr. Jekyll wieder da. Die Abwehr packte zu und man konnte aufgrund abgefangener Bälle einige schöne Tempogegenstöße laufen. Im Angriff zeigte man sich beweglich und Laufbereit. Auftakthandlungen wurden wieder gespielt und führten zu schönen Toren und unsere Rückraumspielerinnen taten endlich das was sie sollen, sie schlossen erfolgreich aus dem Rückraum ab. So konnte man die 9 Tore Halbzeitrückstand bis zur 55 Minute auf 5 Tore verringern. Leider kam dann wieder das andere Gesicht der Mädels ins Spiel. Man wollte unbedingt weiter verkürzen, doch dies tat man überhastet und unüberlegt, so dass das Ergebnis wieder technische Fehler waren, die es Gummersbach ermöglichten, in den letzten 5 Minuten des Spiels den Sack zu zumachen und das Spiel mit 35:25 verdient zu gewinnen. Wieder stand man sich selbst, für ein besseres Ergebnis oder evtl. Punktgewinn, im Weg. Die Mannschaft zeigt phasenweise, dass sie richtig guten Handball spielen und sich mit besseren Gegnern messen kann. Aber leider nur Phasenweise. Solange uns immer wieder Mr. Hyde besucht, wird es schwer in der Oberliga zu punkten, auch gegen Gegner auf Augenhöhe, siehe Königsdorf. Daran gilt es jetzt im Training zu arbeiten und eine größere Konstanz in unser Spiel zu kriegen. Positiv zu erwähnen waren unsere 100% 7m-Quote durch Lara und Julia, die in der zweiten Hälfte endlich mal ihr vorhandenes Potenzial abgerufen hat und 4 schöne Tore aus dem Rückraum erzielen konnte.
Zum Abschluss möchte ich noch unsere „Zwergnase“ Lena Thevis verabschieden, die „vorerst“ nicht mehr spielen und trainieren möchte. Deine fröhliche Art und Dein herzliches Lachen, werde ich beim Training und beim Spiel sehr vermissen!

Andreas Horschig
4. Spieltag, B-Jugend HVM Mittelrheinliga 29.09.2014
TV Jahn Köln-Wahn - HSG Merkstein 25:23 (12:7)
Am vierten Spieltag der Saison ging es zum bisher ungeschlagenen Köln-Wahn. Ohne Jonas und Tobias, dafür mit dem wiedergenesenen Kevin ging man mal wieder mit einem ausgedünnten Kader auf Punktejagd.
Schon beim Warmmachen konnte man der Mannschaft eine gewisse Unkonzentriertheit anmerken. Diese setze sich dann auch direkt im Spiel fort. Individuelle Pass- und Fangfehler ermöglichten kein vernünftiges Spiel und bedingten Zahlreiche Zeitspielsituationen und einfache Ballverluste. Auch die Abwehr, eigentlich Trumpfstück der Mannschaft, schlief ein ums andere Mal, sodass viele einfache Gegentore zustande kamen, dazu bekam man nie das Zusammenspiel des RL mit dem Kreisläufer in den Griff. Nach 10 Minuten lief man dann auch einem 5 Tore Rückstand hinterher (8:3). Auch eine Auszeit unsererseits brachte keine wirkliche Verbesserung. Bis zur 20 Minuten blieb der Abstand konstant (12:7). Einige Fehler auf Seiten der Heimmannschaft ließ uns dann nochmal zur Pause Morgenluft schnuppern, ein Tempogegenstoß 5 Sekunden vor Schluss konnte aber nicht verwertet werden (12:9).
In der zweiten Hälfte stellte man sich deutlich defensiver in der Abwehr auf, womit Wahn deutlich größere Probleme hatte. Die Abschlussschwäche ließ aber nicht zu, dass wir den Anschluss fanden (35. Min 16:14). Obwohl man in den letzten 15 Minuten immer wieder Möglichkeiten hatte den Abstand zu verkürzen, gelang es nie auf ein Tor ranzukommen. Über 30 individuelle Fehler können nicht ausgeglichen werden. Daher hat sich Wahn diesen Sieg durchaus verdient und wir haben es ihnen sehr leicht gemacht.
Nach den Herbstferien geht es zu Hause gegen Palmersheim, welche bisher mit 1:5 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, aber gegen Jahn-Wahn einen Punkt holen konnten, man muss also gewarnt sein!

Nils Gehlich
© 1999 - 2014 HSG Merkstein
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.