Willkommen auf der Homepage der
HSG Merkstein
counter Counter-Box
Die letzten 15 Spiele der HSG Teams:
18.11.201718:00HSG Merkstein mA:TSV Bayer Dormagen mA225:20
18.11.201719:45TV Birkesdorf:HSG Merkstein He131:24
12.11.201713:00HSG Merkstein wD 2:HSG Merkstein wD 11:43
12.11.201709:30ASV SR Aachen wC:HSG Merkstein wC0:0
12.11.201716:00Jülicher TV mE1:HSG Merkstein mE11:0
12.11.201710:30TV Roetgen mB:HSG Merkstein mB19:39
12.11.201716:00HSG Merkstein Da2:VfL Bardenberg 230:19
12.11.201718:00HSG Merkstein Da1:TuS Königsdorf 220:29
11.11.201713:00HSG Merkstein mD1:TV Birkesdorf mD11:0
11.11.201719:45Stolberger SV 2:HSG Merkstein He234:26
11.11.201716:30HSG Merkstein mC:TV Roetgen mC26:27
11.11.201720:00HSG Merkstein He1:SG Ollheim-Straßfeld21:26
10.11.201720:30HSG Merkstein mA:HC Gelpe/Strombach mA27:24
05.11.201713:30SV Eilendorf 2:HSG Merkstein Da222:21
05.11.201712:30Blau Weiß Alsdorf:HSG Merkstein He324:22
Die letzte Aktualisierung wurde am 19.11.2017 05:45:04 durchgeführt. Daten bereitgestellt durch SIS-Handball.de
Die nächsten 15 Spiele der HSG Teams:
Die letzte Aktualisierung wurde am 19.11.2017 05:45:40 durchgeführt. Daten bereitgestellt durch SIS-Handball.de
Alle Heimspiele der HSG Mannschaften im Überblick
8. Spieltag, HVM Verbandsliga 14.11.2017
HSG Merkstein - SG Ollheim-Straßfeld 21:26 (11:15)
„Und wieder haben wir uns selbst geschlagen. Leider spielen wir im Angriff nicht wie eine routinierte Mannschaft. Uns fehlte vorne die notwendige Leidenschaft und Entschlossenheit“, sagte HSG-Coach Jozo Petrovic. Die SG spielte in der Abwehr offensiv und aggresiv. Merkstein fand zu Beginn gute Lösungen und hielt die Partie über 5:6 (12.) und 11:12 (23.) offen. Danach folgten unvorbereitete schnelle Abschlüsse. Die Gäste nutzten die Fehler durch ihr Tempospiel und setzten sich auf vier Tore ab. Die Blau-Weißen steigerten sich nach der Pause. Durch eine Abwehrumstellung und den starker Patrick Hombrecher im Tor glich die HSG zum 15:15 (37.) aus. Bis zum 20:21 (51.) blieb das Spiel offen, doch am Ende dominierte der Gast das Geschehen.

Merksteins Torschützen:
Adams, Hartmann, Brandt (je 3), Klinkenberg, Rubner, Frauenrath, Sarac, Th. Dickmanns (je 2), Kersgens, Mutyaba

Aachener Nachrichten
7. Spieltag, HVM Verbandsliga 06.11.2017
HSG Siebengebirge 2 - HSG Merkstein 29:30 (14:14)
Das war ein echtes Top-Spiel. Wir haben clever gespielt und gewinnen überraschend, aber verdient. Ein Sonderlob an meine Jungs. Einziger Wermutstropfen bleibt die schwere Verletzung vom Tobias Paffen (Verdacht auf Kreuzbandriss)“, berichtete HSG-Trainer Jozo Petrovic. Mit nur zehn Feldspielern gelang es Merkstein, über 6:6 (12.) bis zur Pause mitzuhalten.Siebengebirge setzte sich auf 18:15 ab, doch gute Paraden vom Torhüter Partick Hombrecher brachten die Blau-Weißen wieder auf 24:24 (46.) heran. Sie setzten sich auf 30:27 entscheidend ab und hielten den Vorsprung bis zum Ende.

Merksteins Torschützen: Rubner (8/3), Paffen, Adams (je 5), Kersgens (4), Hartmann, Sarac (je 3), Frauenrath, Mutyaba

Aachener Nachrichten
6. Spieltag, HVM Verbandsliga 24.10.2017
VfL Bardenberg - HSG Merkstein 30:21 (17:14)
Das Derby, das nur mäßiges Verbandsliga-Niveau erreichte, nahm einen unerwartet deutlichen Verlauf. Merkstein gestaltete Durchgang 1 offen. In Anfangsphase hatte Bardenberg die Nase leicht vorne und lag über 5:3 (10.) bis zum 6:6 leicht in Führung. Merkstein ließ zahlreiche Würfe von den Außenpositionen gegen den starken Jannis Kleynen im VfL-Gehäuse aus. Die Gastgeber erlaubten sich zahlreiche technische Fehler im Aufbauspiel, bekamen das Kreisläuferspiel und Spielmacher Mustafa Sarac nicht unter Kontrolle. Jedoch setzten sich Gellin & Co. durch die immer stabiler werdende Abwehr über 12:8 und 15:11 bis zur Pause ab.

Nach dem Wiederanpfiff dominierte der VfL das Geschehen, trieb in der Defensive die Gäste häufig ins Zeitspiel. Über 21:14 (40.), 24:16 (51.) bis zum 28:20 nahm der Lokalkampf einen einseitigen Verlauf– die Gegenwehr der Merksteiner war gebrochen. Entsprechend enttäuscht war HSG-Trainer Jozo Petrovic: „Dass Marcel Dickmanns kurzfristig ausgefallen ist und Daniel Pestel und Jannis Klinkenberg fehlten, lasse ich nicht als Ausrede gelten. Besonders die erfahrenen Spieler übernahmen zu wenig Verantwortung, die Abwehr war nicht stabil genug. Positiv war, dass ich den drei A-Jugendlichen Spielanteile geben konnte. Bardenberg hat verdient gewonnen.“

VfL-Coach Andreas Heckhausen war zufrieden: „Die gute Trainingswoche hat sich bezahlt gemacht, die Abläufe werden sicherer. Besonders Adrian Michelmann und Paul Sevenich überzeugten im Deckungszentrum. Linksaußen Volker Hermanns erzielte sehenswerte Tore. Dennoch hatten wir zwölf Fehlwürfe und 19 technische Fehler, was dazu führte, dass wir nicht deutlicher gewannen. Kompliment an das gesamte Team für den guten Saisonstart.“ Bis auf eine Rote Karte, nach der der Bardenberger Julian Matt verletzt vom Feld musste, verlief das Derby fair.

Bardenbergs Torschützen:
Michelmann (9/1), Hermanns (8/1), Gellin (5), Gaipl (4), Krause (2), Rolfes, Sevenich, Matt

Merksteins Torschützen:
Rubner (5), Th. Dickmanns (4), Brandt (3), Mutyba, Hartmann, Sarac, Adams (je 2), Paffen

Aachener Nachrichten
5. Spieltag, HVM Verbandsliga 17.10.2017
HSG Merkstein - Schwarz-Rot Aachen 21:24 (10:11)
Jozo Petrovic war nach dem Spiel bedient. „Wie so häufig war die Niederlage unnötig. Meine Mannschaft war in der Abwehr top, aber wir haben einfach keine Tore erzielt“, resümierte der HSG-Coach. SR-Trainer Zbigniew Krzyskow zeigte sich dagegen begeistert: „Es war ein kampfbetontes Spiel. Als es am Ende knapp und hektisch wurde, haben wir einen kühlen Kopf bewahrt und verdient gesiegt.“ Merkstein dominierte die Anfangsphase, dann fand Aachen immer besser ins Spiel. Der Gäste-Rückraum brachte nun die Würfe ins Ziel. SR ging mit einer knappen Führung in die Kabine. In Halbzeit 2 legten die Aachener gut los und behaupteten den Vorsprung. Kurz vor dem Spielende traf die HSG zum 21:22, doch die SR-Abwehr sicherte am Ende den Erfolg.

Merksteins Torschützen:
Brandt (6), Hartmann (4), Th. Dickmanns (3), Rubner (3/1), Adams (2), Hergessell, Pestel, Mutyaba

Aachener Nachrichten
3. Spieltag, HVM Verbandsliga 29.09.2017
Vorbericht: HSG Merkstein - HSG Geislar-Oberkassel
Am dritten Spieltag empfangen die Merksteiner zum zweiten Heimspiel das Team aus dem Bonner Vorort. In der Vorwoche mussten die Blau-Weißen eine vermeidbare Auswärtsniederlage hinnehmen, weil das Team sein Potenzial nicht abrufen konnte. Entsprechend unzufrieden war HSG-Trainer Jozo Petrovic, der eine Reaktion fordert: „Wir haben etwas gutzumachen. Ich erwarte eine deutliche Steigerung. Nach der Niederlage in Frechen ist uns klar, dass man in dieser Liga keinen Gegner unterschätzen darf. Wir spielen zu Hause, um zwei Punkte gegen den Tabellenletzten zu holen.“

Aachener Nachrichten
2. Spieltag, HVM Verbandsliga 27.09.2017
HSV Frechen - HSG Merkstein 34:31 (17:16)
Leider war unser Sonntagnachmittag-Spiel nur eine Kaffeefahrt. Es ist mir unerklärlich, warum wir so hektisch waren, obwohl es überhaupt keinen Grund dafür gab“, war HSG-Trainer Jozo Petrovic enttäuscht. Nach dem Anpfiff entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem es bis zum 21:20 (40.) eng blieb. Doch die Blau-Weißen schafften es nicht, die Abwehr zu stabilisieren. Frechen nutzte die Räume und erarbeite sich zahlreiche Siebenmeter. Zu viele verlorene Zweikämpfe führten zur vermeidbaren Niederlage.

Merksteins Torschützen: Brandt (11/3), Hartmann (8), Rubner (3), Klinkenberg, J. Thoma, Sarac, Pestel (je 2), Adams

Aachener Nachrichten
3. Spieltag, mC-Jugend HVM Verbandsliga 26.09.2017
HSG Merkstein - ASV SR Aachen 25:29 (13:14)
Nach einem schlechten Start in die erste Halbzeit lagen wir schon nach wenigen Minuten hinten. Unsere Abwehr stand nicht sehr gut und wir machten einfache Fehler. Im Angriff bekamen wir den Ball einfach nicht ins Tor. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir nochmal ein wenig aufholen.
So gingen wir mit einem 13:14 in die zweite Halbzeit. Es änderte sich nicht sehr viel und SR Aachen konnte seinen Vorsprung ausbauen. Wir kamen einfach nicht mehr ran und selbst in Überzahl konnten wir uns nicht wirklich ran arbeiten. Plötzlich waren wir aber wieder auf zwei Tore ran hatten
genug Chancen aufzuholen doch der Torwart von SR Aachen hielt wichtige Bälle und SR Aachen konnte den Vorsprung nach einer chaotischen Schlussphase auf vier Tore ausbauen. Am Ende
gewinnt SR Aachen verdient mit 25:29 und verdrängt uns auf den vierten Platz. Nächstes Wochenende gilt es dann gegen den Tabellenführer VFL Gummersbach alles zu geben.

Fabian Gusik
2. Spieltag, HVM Verbandsliga 22.09.2017
Vorbericht: HSV Frechen - HSG Merkstein
Nach dem gelungenen Heimauftritt gegen den stark einzuschätzenden MTV Köln reisen die Merksteiner am frühen Sonntagnachmittag nach Frechen. Der HSV verfügt über ein körperlich robustes Team, das mit einem guten Spielgestalter und sicheren Rechtsaußen besetzt ist. Die Gastgeber wollen einen Fehlstart vermeiden und werden entsprechen motiviert auftreten. HSG-Trainer Jozo Petrovic hofft auf einen weiteren Sieg: „Wir müssen uns weiter steigern, um zwei Punkte aus Frechen mitzunehmen. Verletzungsbedingt werden Hombrecher im Tor und einige angeschlagene Spieler fehlen. Wir haben diese Woche im Training gut gearbeitet und rechnen uns mit Sicherheit etwas aus. Dafür müssen wir eine stabile Leistung abrufen und mit hohem Einsatz zu Werke gehen.“

Aachener Nachrichten
© 1999 - 2017 HSG Merkstein
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.