Willkommen auf der Homepage der
HSG Merkstein
counter Counter-Box
Aktuelle Spiele vom 20.05.17 bis 25.05.17
Nächste Spiele vom 25.05.17 bis 30.05.17
Alle Heimspiele der HSG Mannschaften im Überblick
22. Spieltag, Damen Kreisliga 10.05.2017
HSG Merkstein - BTB Aachen 22:21 (8:11)
Am vergangenen Sonntag verteidigte die junge Damenmannschaft der HSG nicht nur den Platz an der Sonne, sondern sicherte sich dank überragendem Kampfgeist des Teams vor unglaublicher heimischer Kulisse, nicht nur die Meisterschaft, sondern somit gleichzeitig auch den einzigen Aufstiegsplatz in die Landesliga.
Das Ziel war für die HSG Mädels von Anfang an klar definiert, nur mit einem Sieg gegen die selbst ernannten „Banditas“ aus Burtscheid sichern wir uns die Meisterschaft inklusive Aufstieg, da das Hinspiel Auswärts leider mit 5 Toren verloren wurde.
Uns war von Beginn an klar, dass auch das Ziel von BTB der Aufstieg war, und somit das Spiel viel Spannung versprach und mal wieder Werbung für den Handballsport war. Das zeigte sich nicht nur durch die unglaubliche heimische Kulisse von insgesamt ca. 250 Zuschauern inklusive vieler mitgereister Fans der Gegner, was auf beiden Seiten für eine enorm laute Stimmung außerhalb des Spielfelds sorgte.
BTB schien sich laut diverser Berichte einem Sieg gegen uns schon sehr sicher - doch wie sagt man da? „Hochmut kommt vor dem Fall!“ Diese Rechnung habt ihr leider ohne uns gemacht, denn wir haben uns intensiv auf euer sogenanntes „High Noon“ vorbereitet. Zusätzlich feierten fast alle Verletzen ihr Comeback, sodass wir quasi eine fast komplett andere Mannschaft als im Hinspiel präsentieren konnten.
Das Spiel entwickelte sich schließlich zu Beginn auf beiden Seiten durch sichtlich nervöse Teams, wobei die HSG den besseren Start erwischte und mit 4:2 in Führung ging. Das Spiel war sehr temporeich und dennoch oftmals auf beiden Seiten von einer harten aber fairen Abwehr geprägt. Aufgrund des guten Rückzugsverhaltens der Banditas gelang es uns leider nur relativ selten über Tempogegenstöße vorne zum Torerfolg zu gelangen.
Vorne warfen wir das Runde nicht konsequent genug ins Eckige, sodass die Gäste aus Burtscheid schließlich über eine 4:8 Führung und sogar mit einer 8:11 Führung in die Halbzeit gingen.
In der Kabine dann die deutlichen Ansprachen „Wir dürfen nicht resignieren!! 4Tore sind nichts!“ Mit dem Ziel vor Augen starteten wir in die zweite Halbzeit, wo wir noch konsequenter in der Defensive zupackten. Hannah unsere Torhüterin konnte ein paar sehr wichtige „Dinger“ halten, sodass wir vorne den Ball im gegnerischen Tor versenken konnten und so den wichtigen Ausgleich zum 18:18 schafften.
Geprägt von gewaltigen Emotionen, Aufregung das „Ding“ hier gewinnen zu wollen, behielten wir die besseren Nerven und gingen erstmals wieder mit 19:18 in Führung. Die Halle tobte und jetzt saß schließlich keiner mehr auf seinem Platz!
Wichtig waren hier auch die 2 Minutenstrafen gegen BTB, wodurch wir in der Überzahl leichter Tore erzielten konnten.
So schafften wir es kurz vor Ende sogar noch auf eine Zwei Tore Führung zu einem 22:20. Doch alles war noch offen und zum Ende alles etwas hektisch.
BTB kam noch einmal auf ein 22:21 ran. Den gepfiffenen 7-Meter für uns setzen wir an die Latte, wodurch wir den Sieg hätten klarmachen können.
Zwei Sekunden vor Spielabpfiff: Durch eine sehr gute Verteidigung konnte der ausgeführte Freiwurf von BTB nur noch übers Tor gehen – ABPFIFF! SIEG! GESCHAFFT!
Überwältigt von Emotionen, durch enormen Teamgeist und den Ehrgeiz der kompletten Mannschaft, schafften wir es das Spiel noch zu drehen und sicherten so die Meisterschaft.
Insgesamt war das Spiel von vielen gepfiffenen 7-Metern geprägt, wobei die Schiedsrichter auf beiden Seiten stets unparteiisch gepfiffen haben.
Fest steht auf jeden Fall, dass wir uns in den letzten 15 Minuten zurückgekämpft haben, dem Niveau von BTB standhalten konnten und nie aufgegeben haben. Wie heißt es so schön?! „Der Bessere gewinnt.“ In unserem Fall vielleicht etwas mit Glück, aber wir sind in diesem Spiel über uns hinausgewachsen und vor allem durch einen großen Willen und Kampfgeist an unser Ziel gelangt. Wir können sehr stolz auf uns sein, dass wir trotz der vielen Rückschläge (verletzungsbedingt) die Saison trotzdem geschafft und somit auch verdient gewonnen haben.
Hier nochmal ein großer Dank an unsere Fans, die ein großes Stück zu diesem Sieg beigetragen haben!
Nun heißt es erst mal für die Damen der HSG eine Trainingspause einzulegen, bevor man mit der intensiven Vorbereitung auf die Landesliga startet, und wir noch stärker zurückkommen wollen als vorher!

Für die HSG spielten:
Hannah Heinen (Tor), Vanessa Lang (7), Yvonne Klein (5), Lena Plum (2), Mara Augustiniak (2), Kira Schaaf (2), Kristin Grunewald (1), Jule Reuters (1), Luka Rachau (1), Ina Tschage (1), Hannele Strandberg, Hannah Hafenrichter, Sophie Kersgens, Sarah Faust

Kira Schaaf
26. Spieltag, HVM Verbandsliga 09.05.2017
HSG Merkstein - PSV Köln 32:30 (18:15)
Im letzten Auftritt bekamen die Zuschauer ein spannendes Spiel zu sehen. Die Kölner mussten unbedingt gewinnen, um den drohenden Abstieg zu verhindern, und hielten entsprechend motiviert über 60 Minuten dagegen. Die Blau-Weißen belohnten sich in der Endabrechnung mit dem neunten Platz. Die HSG begann übernervös und war überrascht von der aggressiven PSV-Deckung. Der Gast lag zunächst vorne, ehe Merkstein zum 6:6. (10.) ausglich, mit 15:12 (23.) vorlegte und mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause ging.

Zu Beginn von Durchgang zwei setzten sich die Gastgeber auf 21:17 ab. Die Kölner kämpften sich über 20:21 (39.) bis zum 23:23 (45.) wieder heran, und als sie mit 25:23 vorne lagen, schien eine Überraschung möglich. Die HSG drehte die Partie und gab nach der 27:25-Führung (51.) das Spiel nicht mehr aus der Hand. Trainer Jozo-Petrovic war zufrieden: „Am Ende gewinnen wir mit etwas Glück, aber verdient. Unsere Gäste sind trotz einer starken Vorstellung abgestiegen. Auch die Manndeckung gegen Rubner konnte nicht verhindern, dass er gegen seinen ‚Lieblingsgegner‘ insgesamt 20 Tore erzielte.“

Merksteins Torschützen: Rubner (10), Demirovic (7/3), Th. Dickmanns (4), Brandt (4/1), Adams, M. Dickmanns (je 3), Thoma

Aachener Nachrichten
26. Spieltag, HVM Verbandsliga 05.05.2017
Vorbericht: HSG Merkstein - PSV Köln
Einfach wird die letzte Aufgabe für die Merksteiner nicht, da die Gäste mit dem Rücken zur Wand stehen. Der Vorletzte muss unbedingt punkten, sonst ist der Abstieg nicht mehr abzuwenden. Die HSGler könnten bei einem Sieg noch an Bardenberg vorbeiziehen und die Saison als Neunte beenden. „Es geht bei uns um nichts mehr, außer dass wir den Tabellenplatz noch verbessern können. Unser Gegner kann noch selber die Klasse halten. Ich erwarte ein spannendes Spiel.“ Deshalb möchte HSG-Coach Jozo Petrovic gewinnen: „Wir wollen die zuletzt deutliche Niederlage vergessen machen.“ Bis auf die Langzeitverletzten ist Merkstein komplett.

Aachener Nachrichten
25. Spieltag, HVM Verbandsliga 02.05.2017
HSG Refrath/Hand - HSG Merkstein 36:20 (16:13)
Wir haben lange Zeit gut mitgehalten und haben gekämpft. Einigen Spielern fehlte die Fitness, so dass wir in der Schlussphase komplett eingebrochen sind. Refrath konnte ständig durchwechseln, ohne an Qualität zu verlieren. Der Gastgeber ist verdient aufgestiegen“, erkannte HSG-Trainer Jozo Petrovic den Sieg des Meisters an. In der ersten Hälfte gelang es den Blau-Weißen bis zum 6:5 (10.) mitzuhalten. Die Gastgeber setzten sich auf 14:8 (22.) ab, doch Merkstein kämpfte sich bis zur Pause wieder heran. Zum Start von Durchgang 2 blieb die HSG nach dem 14:20 bis zum 17:21 in Reichweite, doch dann ließen die Kräfte nach und in den letzten Minuten setzte sich Refrath deutlich ab.

Merksteins Torschützen: Brandt (6/5), Rubner (5), Thoma, Eiche (je 3), Demirivic (2), Pestel

Aachener Nachrichten
B-Jugend schwitzt im Trainingslager 25.04.2017
"Das war ein echter Härtetest, den die Jungs mit Bravour bestanden haben.“
Ein dickes Lob bekamen die B -Junioren der HSG Merkstein nach Ihrem dreitägigen Trainingslager.

Zur Vorbereitung auf die anstehende Spielzeit fuhr die B-Jugend ins benachbarte Sauerland, um in der Sportschule Hachen ein Trainingslager zu absolvieren.
„Die Bedingungen sind dort optimal. Sporthalle, Schlafsaal und Kantine befinden sich nur wenige Meter von einander entfernt. Wir konnten uns also ganz auf das Wesentliche konzentrieren...das Training . . .. Das Trainierteam war von den Möglichkeiten in der Sportschule sehr angetan.
An drei Tagen absolvierten die B-Jungendlichen insgesmat fünf Trainingseinheiten und eine Schwimmeinheit. Den Trainern war es dennoch wichtig, auch außerhalb der Halle gemeinsame Zeit zu verbringen. Beispielweise sollte ein gemeinsamer Grillabend das Mannschaftsgefüge stärken. Neben den "geschmacklichen" und praktischen Dingen stand natürlich auch ein wenig Theorie auf dem Plan. Die Videoanalyse der letzten Spiele, sowie die Zieldefinitionen für die neue Saison wurden gemeinsam mit der Mannschaft erarbeitet. Bei aller Anstrengung kam der Spaß natürlich auch nicht zu kurz. Am Samstagabend lieferte man sich mehrere lustige "Schwimm-Duelle" im angrenzenden Hallenbad.

„Dieses Wochenende war ein echter Härtetest, den die Jungs mit Bravour bestanden haben“, so der begeisterte und zufriedener Trainer Offermanns, über die Einstellung der Spieler. „Keiner hat sich hängen lassen, alle waren motiviert und konzentriert bei der Sache. Wir sind stolz auf diese Truppe! Die vier mitgereisten C-Jugendlichen (Theo, Linus, Laurin und Luca) und die alt B-Jugendlichen (Joel und Sven) wurden sofort problemlos integriert". Auf diesem Wege auch nochmal ein großes Dankeschön an die C-Jugendlichen für Ihre Unterstützung!!!

Am Samstag, den 28.04.2017 um 15:30h, startet nun endlich das Vor-Qualifikationsturnier für die Verbands- und Oberliga, in eigener Halle. Bis dahin werden wir die Woche nutzen um an Feinheiten zu arbeiten. Am Ende werden wir sehen, wie wir in der Qualifikation abschneiden.

Die Mannschaft dieses Wochenendes:

Tor: Nick
Feld: Joel, Dustin, Tobi, Sven, Henrik, Lars, Laurin, Theo, Linus, Luca
Trainer: Chris Adams, Tim Offermanns
24. Spieltag, HVM Verbandsliga 24.04.2017
HSG Merkstein - HSG Siebengebirge 2 32:23 (14:10)
Der Klassenerhalt ist endgültig gesichert. Am Ende war die Erleichterung bei allen Verantwortlichen zu spüren. „Das waren zwei wichtige Punkte. Wir haben in der Abwehr eine Top-Leistung gezeigt. Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung mit sehr guten spielerische Ansätzen. Mich hat es gefreut, dass wir auch das Tempo der A-Jugendlichen im Gästeteam, die in der Nordrheinliga spielen, mitgehen konnten. Rubner, Thoma, Ronkartz, Klinkenberg und Brandt ragten heraus“, fiel das Fazit von HSG-Trainer Jozo Petrovic entsprechend positiv aus.

Wie im Vorfeld erwartet, entwickelte sich eine temporeiche Begegnung. Die Gäste traten mit einer junge Mannschaft an, die von Beginn an ein schnelles Umschaltspiel zeigte. Merkstein agierte in der Abwehr sicher und spielte im Angriff konzentriert. Bis zum 5:5 (10.) hielt Siebengebirge noch mit. Angetrieben vom starken Rubner setzten sich die Blau-Weißen kontinuierlich ab und gingen mit einem Vier-Tore-Polster in die Pause. In der zweite Hälfte wurde die Deckung um Frauenrath und Eiche immer stabiler. Bis zur 44.Minute war beim Stand von 23:16 eine Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren gefallen, und das erreichte Saisonziel wurde entsprechend gefeiert.

Merksteins Torschützen: Brandt (9/3), Klinkenberg, Rubner (je 6), Thoma (4), Ronkartz, M. Dickmanns, Eiche (je 2), Pestel

Aachener Nachrichten
24. Spieltag, HVM Verbandsliga 22.04.2017
Vorbericht: HSG Merkstein - HSG Siebengebirge 2
Merkstein empfängt in eigener Halle den Fünften, den Gastgeber trennen nur drei Zähler von einem direkten Abstiegsplatz. Die Zweitvertretung des Oberligisten ist eine junge, gut ausgebildete Mannschaft, die aus einer kompakten aggressiven Deckung schnell in den Gegenstoß umschaltet. „Wenn man den Gästekader anschaut, in dem bereits 37 Spieler aufliefen, ist jede Vorbereitung schwierig. Daher werden wir uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren“, sagt Merksteins Trainer Jozo Petrovic. Die Aufgabe ist klar: Zwei Punkte zu Hause behalten und den Klassenerhalt endgültig sichern. „Wir sind komplett, und jeder meiner Jungs ist hochmotiviert. Unser Anhang wird wahnsinnig Stimmung machen und uns nach vorne treiben.“

Aachener Nachrichten
Trainerseminar für unsere Jugendtrainer 12.04.2017
Letztes Wochenende konnten wir Sebastian Zuther von Zuthi HandballCamp begrüßen. Samstag und Sonntag von jeweils 09:00 - 18:00 Uhr veranstalteten wir ein Trainerseminar für unsere Jugendtrainer um die Qualität der guten Jugendarbeit noch zu verbessern und neue Motivationspunkte zu setzen. Zusätzlich hatten wir unseren ehemaligen Senioren- und Jugendtrainer Jork Schellings, sowie die Jugendtrainer des VFR Übach-Palenberg eingeladen, an dem Seminar teilzunehmen. Insgesamt 16 Stunden Handball mit den verschiedensten Themenschwerpunkten, wurden durch "Zuthi" super geleitet.
Nicht nur den anwesenden Trainern, sondern auch den teilnehmenden Demoteams hatte es riesigen Spaß gemacht.
Nächstes Jahr auf alle Fälle wieder, Zuthi!
Ein großer Dank auch den Trinkgut Ogiolda in Herzogenrath für die gesponserten Getränke und Ostereier, an Agentur Wagner (Olaf Wagner) für die Grillwürstchen und an unsere Damenmannschaften für die gespendeten Salate und Brote. So hatten wir zwischen den Trainingszeiten auch eine schöne Mittagspause 😉

Andreas Horschig
23. Spieltag, HVM Verbandsliga 11.04.2017
Schwarz-Rot Aachen - HSG Merkstein 24:19 (12:8)
Das Derby nahm einen überraschenden Ausgang: Die Gastgeber gingen in Front. Die 5:2-Führung (10.) verdankten sie vor allem ihrer kompakten 6:0-Abwehr und dem gut aufgelegten Sebastian Eibel im Tor. Beim 3:8-Rückstand (15.) nahm Merkstein die erste Auszeit, kam im Anschluss besser in das Spiel und verkürzte auf 5:8. Da die Aachener Deckung stabil blieb, ging man mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine. In der zweiten Halbzeit warf Merkstein alles in die Waagschale und verkürzte auf 13:15 (40.). Die Ausfälle von Max Adamy und Christian Bilo machten sich bei Aachen bemerkbar. Die Rückraumachse Rietz, Wulfestieg und Zweiffel stand fast durchgängig auf dem Spielfeld. Die Endphase wurde immer hektischer, doch Schwarz-Rot entschied in Überzahl mit dem 22:15 (52.) den Lokalkampf für sich.

Entsprechend zufrieden war SR-Trainer Zbigniew Krzyskow: „Es war schwerer, als es das Ergebnis vermuten lässt. Als Merkstein in der zweiten Halbzeit auf zwei Tore herankam, stand das Spiel auf der Kippe. In der Hektik bewahrten wir einen kühlen Kopf. Eine gute Mannschaftsleistung, besonders in der Abwehr, war der Schlüssel zum Sieg.“ HSG-Trainer Jozo Petrovic gratulierte den Schwarz-Roten zum Sieg: „Es war nicht unser Spiel, wir liefen dem Rückstand immer hinterher. Meine Spieler kamen mit dem harzfreien Ball nicht zurecht. Hinzu kam das Fehlen von Klinkenberg, Thoma, Schenk, Eiche und Pestel. Wir haben gegen einem willensstarken, ebenfalls dezimierten Gegner verloren. In dem fairem Derby wurden unerklärlich viele Zwei-Minuten-Strafen gegen uns ausgesprochen. Am Ende gewann die glücklichere Mannschaft.“

SR Aachens Torschützen: Sauerbier (6/2), Terwiel (5), Wulfestieg (4), Rietz, M. Zweiffel (je 3), U. Zweiffel (2), M. Eckstein

Merksteins Torschützen: Demirovic (5/3), Rubner (4), M. Dickmanns (3), Adams (2), Brandt (2/2), Frauenrath, P. Offermanns, T. Offermanns

Aachener Nachrichten
23. Spieltag, HVM Verbandsliga 07.04.2017
Vorbericht: Schwarz-Rot Aachen - HSG Merkstein
Zwei Punkte fehlen Aachen noch, um für die Verbandsliga sicher planen zu können. Ähnlich geht es Merkstein, das mit einem Anstieg der Formkurve wichtige Punkte sammelte und mit einem Derbysieg ebenfalls die Klasse sichern könnte. „Den Schwung aus den letzten erfolgreichen Spielen wollen wir mitnehmen. Nach der Hinspiel-Niederlage haben wir etwas gutzumachen. Wir erwarten eine Partie auf Augenhöhe. Merkstein hat momentan einen Lauf und ist seit vier Spielen ungeschlagen“, erwartet SR-Trainer Zbigniew Krzyskow einen unbequemen Gast. „Die HSG stellt eine sehr robuste Abwehr und schaltet bei Ballgewinnen schnell um. Auch wir konnten uns zuletzt wieder auf unsere Defensive verlassen. Der Heimvorteil spricht für uns.“

HSG-Trainer Jozo Petrovic hofft auf die Kampfkraft und die Erfahrung seines Teams: „Wir möchten als direkter Verfolger siegen, wissen aber, dass es in der Aachener Halle schwer wird. Der harzfreie Ball ist ein kleiner Nachteil für uns. Wir haben zuletzt unsere Form gefunden und wollen die Serie weiter ausbauen. Mein Team ist voll motiviert. Stärken und Schwächen unseres Gegners kennen wir.“

Die personelle Situation bei den Aachenern ist angespannt. Neben den Langzeitausfällen Peter Wiese und Wladimir Tomm werden Max Adamy, Christian Bilo und David Schneider fehlen. Zudem ist der Einsatz von Lars Hasberg fraglich. Bei Merkstein werden Jannis Klinkenberg, Jörg Thoma und Nils Hartmann fehlen.

Aachener Nachrichten
22. Spieltag, HVM Verbandsliga 03.04.2017
HSG Merkstein - HSV Frechen 31:28 (13:17)
Nach dem Heimerfolg über den direkten Konkurrenten hat die HSG ein Fünf-Punkte-Polster auf die Abstiegszone. In Hälfte 1 machte sie viel Druck, belohnte sich aber nicht, sondern ließ viele klare Chancen aus. Man lief über 6:8 (15.) und 12:15 (25.) bis zur Pause einem Rückstand hinterher. Die Halbzeitansprache fiel deutlich aus. Im Angriffsspiel wurden Umstellungen vorgenommen. Diese Veränderungen sorgten für die nötige Aggressivität. Merkstein verkürzte auf 19:20 (49.), 25:26 (49.) und ging mit 28:27 (56.) in Front. Torhüter Brandt sicherte mit drei Paraden den Vorsprung. Im Angriff sorgten Eiche, Adams und Co. für Druck. HSG-Trainer Jozo Petrovic war zufrieden: „In der ersten Hälfte passte nichts zusammen. Die Abwehr- und Torwartabstimmung fehlte. Am Ende war der Sieg verdient. Wir haben gegen einem willensstarken, jedoch dezimierten Gast gewonnen.“

Merksteins Torschützen: Brandt (7/3), Adams, Demirovic (je 4), Frauenrath, Rubner, Pestel, Eiche (je 3), Ronkartz (2), Th. Dickmanns, J. Thoma

Aachener Nachrichten
21. Spieltag, HVM Verbandsliga 31.03.2017
Vorbericht: HSG Merkstein - HSV Frechen
Die Gastgeber befinden sich nach dem unerwarteten Punktgewinn in Rheindorf erkennbar im Aufwind und wollen mit allen Mitteln die Klasse halten. Merksteins Trainer Jozo Petrovic hofft auf die Heimstärke seines Teams. „Unser Gegner ist erfahren, aber auch spielerisch stark. Ich erwarte eine aggressive 5:1-Abwehr. Wir werden nach dem Erfolg in Rheindorf weiter unsere Spielweise forcieren, mit einer kompakten Abwehr und klaren Angriffsstrukturen agieren. Das Ziel sind zwei Punkte im Abstiegskampf“, sagt Petrovic.“

Aachener Nachrichten
21. Spieltag, HVM Verbandsliga 27.03.2017
TuS Rheindorf - HSG Merkstein 25:25 (16:10)
Nach dem 3:3 (8.) lief Merkstein ständige einem Rückstand hinterher. Es lief wenig zusammen einfach gar nicht. Dank der guten Torhüter blieb das Ergebnis nach dem 8:13 (26.) im Rahmen. Die deutliche Halbzeitansprache brachte Erfolg: Merkstein kämpft sich in der Abwehr zurück in die Partie. Rheindorf hatte Probleme im Angriffsspiel, die HSG glich zum 17:17 (41.) aus, ging mit 19:17 (45.) in Führung, versäumte es aber, den Sack zuzumachen. Nach dem 21:24 (50.) gab sich der Gast nicht auf, verkürzte auf 24:25. 20 Sekunden vor Schluss glich Rubner aus. „Erste Halbzeit Flop, zweite top. Das Remis haben wir wie einen Sieg gefeiert, wenn man weiß, wie schwer es ist, in Rheindorf etwas mitzunehmen“, war Jozo Petrovic begeistert.

Merksteins Torschützen: Fraunerath (5), Demirovic (5/1), Adams, J. Klinkenberg (je 4), M. Dickmanns, Rubner (je 3), Eiche

Aachener Nachrichten
19. Spieltag, 2. Kreisklasse 26.03.2017
Blau Weiß Alsdorf - HSG Merkstein 21:35 (13:16)
Morgens Aronal, abends Elmex. Aber nicht das Ausspülen und Ausspucken vergessen ;-)

In der Anfangsphase hielt Alsdorf gut mit, war teilweise sogar in Führung. Der Keeper zeigte eine gute Leistung und wir waren etwas träge im Angriff. Noch vor der Halbzeit bekamen wir das Spiel aber in den Griff und gingen mit einem Vorsprung in die Pause. Bis zur 45. Minute hielt Alsdorf noch dagegen. Bis dahin waren wir aber bereits 6 Tore vorne. Anschließend brachen die Alsdorfer Jungs ein und wurden zum Ende der Partie an die Wand gespielt. Hat sich wahrscheinlich ein wenig so angefühlt, als hätte man eine riesige Portion gebratene Nudeln gegessen um anschließend auf die Achterbahn zu gehen :-)

Für die HSG spielten:
Pierre, Imad (2), Belle (3), Robin (1), Heino (6), Jabeck (7/5),
Andi (3), Basti (4), Jannis (2), Offe (7)

Belle
© 1999 - 2017 HSG Merkstein
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.