HSG Merkstein- VfL Bardenberg 24:25 (10:12)

VERBANDSLIGA

Alles war angerichtet für das Derby. Vor vollen Zuschauerrängen lieferten sich beide Teams den erwartet harten Kampf, den die Gäste überraschend für sich entscheiden konnten. Die Unparteiischen Uwe Prang und Frank Teschauer wurden von allen Beteiligten gelobt, weil sie die Begegnung hervorragend leiteten.

Die Anfangsminuten gehörten den Gästen, die mit 4:2 (7.) in Führung gingen, ehe Merkstein das Spiel über 6:6 (12.) bis zum 10:10 (23.) offen gestalten konnte. In der Schlussphase behielt Bardenberg die Ruhe und behauptete über 24:22 (51.) bis zum 25:23 die Führung und siegte verdient.

HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner haderte mit der Chancenverwertung: „Bardenberg ist nicht wie erwartet eingebrochen und hat bis zur letzten Sekunde auf Augenhöhe gespielt. Wir haben zu viele hundertprozentige Chancen liegengelassen und den starken VfL-Kepper warm geschossen.“ VfL-Trai-ner Daniel Bissmann lobte sein Team für die reife Leistung: „In den entscheidenden Momenten waren disziplinierter und haben unsere Chancen besser genutzt. Merkstein lag nicht ein Mal in Führung.
Am Ende waren wir den Hauch abgeklärter und haben durch eine gute Teamleistung die beiden Punkte mitnehmen können.“

📷 Rüdiger Faust: https://photos.app.goo.gl/Ytk28vcb7SRTLVu88

Merksteins Torschützen: Rubner (7/2), Wolf (6), Stass (4),V. Hermanns, Bauer (je 2), Joerg, Heckhausen, Brandt

Bardenbergs Torschützen: Pütz (7), Michel-mann (5), Westmeier, Gaiple (je 4), Krause (3), Matt, Soldan

Text: AZ/AN