HSG Merkstein – SG GFC Düren 99 36:28 (19:13)

Die einzige Führung im Spiel für die Gäste aus Düren war das 0:1 durch den auch an diesem Abend nicht kontrollierbaren Risteski. In der Folge nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und spielten sich bis zum frühen zweiten Gäste-Timeout in der 20. min einen 7 Tore Vorsprung heraus (16:9). Gestützt durch eine hervorragende Deckungsarbeit im Innenblock um Abwehrchef Magnus Bauer, war im Angriff Sidney Rubner für die Dürener Deckung nicht zu kontrollieren. Auch eine sofortige Manndeckung führte nicht zum von den Dürenern gewünschten Einbruch im Angriffsspiel der HSG.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah Bauer die dritte zwei Minuten Zeitstrafe und Düren kam bis auf 21:18 (39 Min.) heran. In Unterzahl gelang es der HSG durch Tempospiel und Spielwitz im Angriff, trotz der Manndeckung gegen Rubner, zu brillieren und es entwickelte sich von allen Positionen Torgefahr. Durch die clevere Regieführung  von Aufbauspieler Wolf konnte sich die HSG in der 48. Minute wieder auf 26:20 absetzen. Am heutigen Abend fand der starke Dürener Rückraum kein effektives Mittel gegen die defensive 6:0 Abwehr der HSG, die mit einem erneut stark aufgelegten Torhüter Hombrecher zwischen den Pfosten rechnen konnte. Zum Ende des Spiels gab es nach langer verletzungsbedingter Abstinenz das Comeback von Thoma, welcher den Endstand zum 36:28 herstellte.

Merksteins Torschützen: Rubner (13/5), Wolf, Brandt ( je 6), V. Hermanns, Stass ( je 3), Thoma, Heckhausen (je 2), Dickmanns

📷 Rüdiger Faust https://photos.app.goo.gl/9tuG694N3VPKu5fr7