HSG Merkstein – Stolberger SV 31:24 (13:12) 22. Januar 2020 by Rüdiger Faust

 

Wieder zurück im Aufstiegskampf

Für die Gastgeber fühlte sich der Derbysieg wie ein kleiner Befreiungsschlag an. Die Gäste verabschieden sich aber wohl aus dem Kampf um die Aufstiegsplätze. Über 4:4 (12.), 9:9 (24.) bis zum 12:12 verlief die Partie auf Augenhöhe. Die Blau-Weißen kamen konzentrierter aus der Kabine und setzten sich auf 18:13 (40.) ab, doch Stolberg kämpfte sich auf 19:20 (48.) heran. In der Endphase bauten die Hausherren die Führung auf 29:22 aus, Stolberg hatte keine Chance mehr.

„Wir konnten uns in der ersten Hälfte nicht absetzen, weil wir einige hundertprozentige Chancen ausgelassen haben. Dennoch hat sich jeder einzelne Spieler komplett ins Zeug gelegt. Das Trainergespann Petrovic/Bartz hat den richtigen Schlüssel gefunden“, freute sich HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner über die überzeugende Mannschaftsleistung. „In der zweiten Halbzeit stimmte die Chancenverwertung. Stolberg hat alles versucht, aber wir hatten immer eine Antwort parat. Für uns war es ein Sahnetag mit einem überragenden Patrick Hombrecher im Tor.“

SSV-Trainer Christian Beckers bemängelte die Abschlussquote: „Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir zwei Mal die Gelegenheit, auf ein Tor zu verkürzen, nutzten diese aber nicht und lagen wieder mit drei Toren zurück. Am Ende waren es wieder 23 Fehlwürfe, die maßgeblich zu der Niederlage beigetragen haben.“

Merksteins Torschützen: Rubner (6/2), Brandt (5), Frauenrath, Wolf, V. Hermanns, Bauer, Dickmanns (je 3), Adams, Stass (je 2), Jörg

Text: AZ/AN
📷 Rüdiger Faust

HSG Merkstein Da1 vs HC Cologne Kangaroos 22:24 (11:7) 20. Januar 2020 by Rüdiger Faust

Am vergangenen Samstagabend ging es für die Damen der HSG Merkstein zum Start der Rückrunde gegen die Mädels des HC Cologne Kangaroos. Motiviert, die nächsten zwei Punkte einzufahren, starteten wir in die Partie. Die Abwehr packte von Beginn an zu, unsere Julia machte den Gegnerinnen das 7-Meter werfen schwer und im Angriff wurden die richtigen Entscheidungen getroffen, sodass wir über 5:3 (9. Min.) und 9:6 (23. Min.) mit 11:7 in die Halbzeit gingen.Mit dem Willen da anzuknüpfen, wo wir aufgehört hatten begann die zweite Halbzeit. Gesagt, getan.

In der 43. Minute konnten wir uns auf ein 17:10 absetzen und zwangen den Gegner zu einer Auszeit. Bis zu diesem Zeitpunkt des Spiels haben wir es geschafft, unseren Plan recht gut umzusetzen. Was in den folgenden 17 Minuten der Partie passierte, ist für uns immer noch schwer zu begreifen. Die Abwehr stand nicht mehr konsequent und im Angriff wurden die Bälle einfach weggeworfen. Der HC kämpfte sich Tor um Tor zurück in die Partie und glich schließlich 3 Minuten vor Schluss zum 22:22 aus. Auch in den letzten Spielminuten konnten wir uns nicht mehr zusammenreißen und mussten uns fassungslos und enttäuscht nach dem Abpfiff mit 22:24 geschlagen geben.

Unser größter Gegner an diesem Tag waren wir selbst, aber ändern können wir daran nichts mehr. Also: Mund abwischen, daraus lernen und weitermachen. Wir haben unser Ziel immer noch vor Augen, jetzt mehr denn je und werden in der restlichen Rückrunde alles geben und aus uns rausholen, um das auch zu erreichen.
Am kommenden Samstagabend geht es für um 20 Uhr uns ins Gillesbachtal gegen die Damen des BTB Aachen.

📷 Rüdiger Faust: https://photos.app.goo.gl/H9wmJxVvsgYUxPp4A

Für die HSG spielten:
J. Dohmen (Tor, 4/8 7-M. gehalten), M. Augustinyak, K. Peters, M. Schopmans, J. Pfeifer (1), S. Kersgens (2), K. Schaaf, V. Lang (je 3), J. Heiken, N. Dietrich (je 4), H. Hafenrichter (5)

HSG Merkstein erwartet Tabellennachbar Stolberg zum Derby 17. Januar 2020 by Rüdiger Faust

(Sa., 18.01.2020, 20:00 Uhr, Gesamtsch. Herzogenrath)

„Es heißt hop oder top. Sollten wir gewinnen, sind wir weiterhin im Rennen. Bei einer Niederlage ist das Thema Aufstieg abgehakt“, hofft HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner vor dem Duell des Sechsten gegen den Fünften, dass das Trainergespann Petrovic/ Bartz nach der zuletzt miserablen Leistung die richtige Weichenstellung bei der Mannschaft findet. Das Team soll sich zerreißen, damit die Punkte in Merkstein bleiben. SSVTrainer Christian Beckers möchte, dass sein Team zeigt, was in ihm steckt: „ Zuletzt mussten wir zwei empfindliche Niederlagen einstecken. Jetzt heißt das Motto: Kopf hoch und Gas geben! Wir wollen das Beste aus jedem Spiel rausholen, um weiter oben mitzuspielen.“

Text: AZ/AN

HSG wC – Bayer Leverkusen 20:15 (10:8) 12. Dezember 2019 by Thorsten Dickmanns

Im letzten Spiel des Jahres trafen wir zu Hause auf den Bundesliganachwuchs von Bayer Leverkusen. Da wir stark ersatzgeschwächt antreten mussten, war uns klar, dass das Spiel nicht einfach werden würde.
Zu Beginn des Spiels taten wir uns vor allem im Angriff schwer. Mangelndes Durchsetzungsvermögen und einige unsaubere Abschlüsse waren Schuld daran, dass wir in den ersten 20 Minuten gerade mal 7 Tore auf der Habenseite stehen hatten. Da Leverkusen es nicht besser machte, ging es mit einer knappen 10:8 Führung in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte erwischten wir dann den klar besseren Start. Mit einem 4:1 Lauf konnten wir uns schnell auf 14:9 absetzen. Einen Schreckmoment gab es noch, als Emma sich verletzte und für einige Minuten vom Feld musste. Aber auch diese Phase überstanden wir dank Amelie als Ersatztorwart schadlos. Ein blitzsauberer Hattrick von Emilia binnen 2 1/2 Minuten zum 19:12 brachte schließlich die Vorentscheidung. Am Ende stand ein verdientes 20:15 auf der Anzeigetafel.
Auch wenn das ein wenig glanzvoller Sieg war, fällt das Fazit doch positiv aus. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch den Ausfall von zwei Stammspielerinnen kompensieren kann, und sich auch nicht durch zwischenzeitliche Rückschläge wie z.B. die Verletzung von Emma im Tor aus der Ruhe bringen lässt. Die Mädels rücken als Team einfach noch ein bisschen enger zusammen. Toll gemacht, Mädels!

Fotos © Rüdiger Faust

CVJM Oberwiehl – HSG He1 28:23 (15:12) 10. Dezember 2019 by Thorsten Dickmanns

Merkstein ging mit 5:2 (9.) in Führung und lag über 7:5 (17.) bis zum 12:11 (27.) ständig leicht vorne. Vor dem Seitenwechsel kam Oberwiehl auf, ein Dreierpack von Gröbner sorgte für den Rückstand. Zwar verkürzte die HSG auf 16:17 (38.), doch im weiteren Verlauf setzten sich die Oberberger über 22:16 (43.) und 26:20 (53.) verdient durch.

„In den ersten 25 Minuten hatten wir den Gegner im Griff und Torhüter Robin Heitz ragte das gesamte Spiel heraus. Danach ist der Faden gerissen, weil wir den CVJM nicht mehr unter Druck setzen konnten“, so der HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner. „Jetzt gilt es zu überlegen, was zu verändern ist.“

Merksteins Torschützen: Rubner (9/ 1)‚ V. Hermanns (4), Wolf (3), Bauer, Brandt (je 2), Frauenrath, Hartmann, Jörg

Text: AZ/AN

ASV SR Aachen II – HSG Da1 26:29 (11:16) 9. Dezember 2019 by Thorsten Dickmanns

Derbytime die Vierte.

Zum vierten und letzten Mal in dieser Hinrunde hieß es für uns am Samstagabend – Derbytime. Wir waren zu Gast bei der 2. Damen des ASV SR Aachen.

In den ersten Minuten lernten wir unsere Gegnerinnen kennen und tasteten uns in das Spiel. Nach dieser Eingewöhnungsphase machten wir es der Konkurrenz schwer. In unserer starken Abwehr schlossen wir die Lücken und setzten uns in der 12 Minute auf fünf Tore ab. Durch tolle Ballgewinne und ein schnelles Tempogegenspiel erspielte wir uns in der 26. Minute das 8:16.
Nach einem unglücklichen Zusammenstoß musste das Spiel jedoch unterbrochen werden. Luka, unsere Kreisläuferin, konnte leider nicht mehr weiterspielen und musste die Platte mit einer Knieverletzung verlassen.

Nun war der Wille und die Motivation noch stärker, den Sieg mit nach Hause zu nehmen! Jedoch fanden wir nur schwer zurück ins Spiel, so dass die Gegnerinnen sich mit einem Lauf von drei Toren in die Halbzeit verabschieden konnte (11:16).

Ziel war es nun, nach der Halbzeit weiter konzentriert zu spielen und den Fokus nicht zu verlieren. Die Aachenerinnen konnten die Pause jedoch ebenfalls für sich nutzen und starteten besser in die zweite Halbzeit. In der 42. Minute schmolz der Vorsprung auf ein 17:19. Wir bauten unsere Führung zwischenzeitlich wieder aus, machten das Spiel jedoch unnötig spannend. Wir bezahlten unsere Fehler mit Gegentoren und dem Ausgleich in der 55. Minute.
Diesen Sieg wollten wir aber nicht aus der Hand geben und belohnten uns in den letzten Minuten mit dem Endergebnis 26:29.

Am Samstag den 14.12 treffen wir zu Hause auf die Damen der HSG Euskirchen. Im letzte Spiel der Hinrunde möchten wir auch die nächsten zwei Punkte einfahren.

Für die HSG spielten: Julia Dohmen (Tor), Marie Schopmanns, Kira Schaaf (4), Sarah Faust, Mara Augustyniak (1), Justine Pfeifer, Vanessa Lang (5), Luka Rachau (3), Hannah Hafenrichter (6), Nadine Dietrich (5), Julia Heiken (2), Sophie Kersgens (2), Saskia Offermanns (1)

Fotos © Rüdiger Faust

Weihnachtsfeier (21.12.2019) 3. Dezember 2019 by HSGAdmin

Nur noch knapp drei Wochen bis zur unserer Weihnachtsfeier im Vereinslokal Gaststätte „bei Melanie“ 🍾💃🕺🏻🍻🎉

Ab sofort können die Essensmarken für das „All you can eat„ Buffet entweder per e-Mail (andreas.horschig@web.de) bestellt, oder in der Sporthalle am Heimspielwochenende 14.12.19/15.12.19 käuflich erworben werden. Der Preis beträgt 8€. Hier die Speisekarte:

– Currywursttopf
– Pfannengyros
– Hähnchennuggets
– Hähnchenbrust in Sahnesauce
– Pommes
– Nudeln
– verschiedene Salate
– Tzatziki

HSG Da1 – HV Erftstadt II 27:16 (16:5) 3. Dezember 2019 by HSGAdmin

Auch im siebten Spiel dieser Landesligasaison können wir den nächsten Sieg einfahren.

Im Heimspiel am frühen Sonntagabend trafen wir auf die Zweitvertretung des HV Erftstadt. Auch wenn die Gäste erst mit einem Sieg im Gepäck anreisten, waren wir stets darauf bedacht diese in keinsterweise zu unterschätzen.

Zu Beginn der Partie kamen wir nur behäbig in Fahrt. Zwar konnte unsere Abwehrarbeit die Gäste konsequent vom Torerfolg abhalten, jedoch brachte unser Spiel nach vorne erst in der 7. Spielminute den 2:2 Ausgleich auf den Spielberichtsbogen. Dies sollte dann aber glücklicherweise der berühmte Dosenöffner für unser Angriffsspiel sein.
Sowohl im Stellungsangriff als auch im Tempospiel wurden die Angriffe stets mit einem Torerfolg gekrönt, sodass wir den Zuschauern in der stark klimatisierten Halle etwas einheizen konnten.
Bis zum Halbzeitpfiff wurde die Führung dann auf 16:5 ausgebaut.

Nach der kurzen Halbzeitansprache von unserem Coach die Konzentration weiterhin hoch zu halten, gingen wir mit dem gleichen Siegeswillen in den zweiten Spielabschnitt. Leider sollte dieser nicht mehr ganz so strukturiert und (Handballerherz) erwärmend verlaufen. Einige leichte Ballverluste und unglückliche Abschlüsse verhinderten den zur Halbzeit erspielten Vorsprung noch auszubauen.

Demnach zeigte die Anzeigetafel am Ende einen völlig verdienten und in keinsterweise gefährdeten 27:16 Heimerfolg.

Weiter geht es für uns auf dem Weg zur Meisterschaft am Samstag gegen die 2. Mannschaft von Schwarz-Rot Aachen.

Zum Heimsieg trugen bei: Julia Dohmen (Tor), Marie Schopmanns, Kira Schaaf (1), Sarah Faust, Mara Augustyniak (2), Justine Pfeifer (4), Vanessa Lang (4), Luka Rachau (4), Hannah Hafenrichter (3), Nadine Dietrich (5), Julia Heiken (2), Kathleen Peters (2), Sophie Kersgens

#ungeschlagen #weiterzu0 #heimsieg #werbraucht7meter

HSG Rade/Herbeck – HSG wC 24:42 3. Dezember 2019 by HSGAdmin

Am vergangenem Samstag mussten wir zum Auswärtsspiel ins 120km entfernte Radevormwald. Die Vorzeichen waren alles andere als rosig. Nicht nur, weil wir auf Ina und Leonie D. verzichten mussten, sondern auch, weil 4 Mädels morgens noch bis zu 3 Stunden Auswahltraining hatten und quasi aus der Halle raus gleich die lange Fahrt in den Oberbergischen Kreis antraten. Zu allem Überfluss gerieten wir noch in einen Stau, so dass die halbe Mannschaft erst nach 2 Stunden Autofahrt 10 Minuten vor Anpfiff in der Halle eintraf. Emma zum „Warmwerden“ schnell ein paar Bälle um die Ohren geworfen und los gings.

Erstaunlicher Weise waren die Mädels sofort auf Betriebstemperatur und es entwickelte sich ein tempo- und torreiches Spiel. Zum Teil gute Abläufe und schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn sorgten dafür, dass wir bereits zur Halbzeit mit 20:13 vorne lagen. Wir machten uns ein wenig Sorgen, ob wir nach all den Strapazen und mit dem dünnen Kader das Tempo auch in der zweiten Halbzeit noch so hoch halten könnten. Aber die Mädels bissen die Zähne zusammen und ließen kein bisschen locker. Wir zogen unser Spiel bis zum Abpfiff voll durch und gewannen am Ende verdient recht deutlich mit 42:24 Toren.
Weil wir das Spiel in St. Tönis vom 14.12. auf den 19.1.20 verlegen mussten, wird das Heimspiel am kommenden Sonntag (8.12. Anwurf 11:45 Uhr) für unsere weibliche C-Jugend das letzte Spiel in diesem Jahr sein. Die Mädels hoffen daher nochmal auf zahlreiche Fans und lautstarke Unterstützung, wenn es gegen den Bundesliganachwuchs von Bayer Leverkusen geht.

Für Merkstein spielten: Emma im Tor, Charlotte (12), Emilia (10), Amelie (7), Fenja (6), Leonie G. (3), Mira (2), Nika (1), Hanna (1)

HSG He1 – HSG Siebengebirge II 30:29 (14:14) 3. Dezember 2019 by HSGAdmin

Über 4:4 (11.), 8:8 (21.) und bis zum Halbzeitpfiff setzte sich kein Team ab. Auch nach dem Wiederanpfiff verlief die Partie über 18:18 (39.) bis zum 23:23 (50.) ausgeglichen. Die HSG setzte sich bis auf 29:26 (57.) ab, doch Siebengebirge kämpfte sich noch auf ein Tor heran. „Die Unparteiischen haben jeden Angriff unterbrochen, so dass kein Spielfluss zustande gekommen ist. 13 Siebenmeter und 17 Zeitstrafen sprechen für sich“, war HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner nur mit dem Resultat zufrieden. „Am Ende freuen wir uns darüber, dass wir mit einem Tor gewonnen haben.“

Merksteins Torschützen: Rubner (12/ 3), Hartmann, Dickmanns, V. Hermanns, Wolf (je 3), Adams, Brandt (je 2), Ronkartz, Stass

Text: AZ/AN