HSG Merkstein wC – HC Gelpe/Strombach 27:16 (15:9) 3. Februar 2020 by Rüdiger Faust

Im zweiten Heimspiel der Rückrunde konnten wir einen ungefährdeten Sieg einfahren. Dabei taten wir uns zu Beginn etwas schwer. Völlig unnötig spielten wir viel zu hektisch nach vorne, leisteten uns im Gegenstoß zu viele Fehlpässe und technische Fehler. Eine frühe Verletzung von Ina brachte uns dann zusätzlich etwas aus dem Konzept. Erst in den letzten 7 Minuten der ersten Halbzeit konnten wir uns etwas absetzen und gingen schließlich mit einer 15:9 Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten wir den Vorsprung dann peu a peu ausbauen. Am Ende stand ein deutliches 27:16 auf der Anzeigetafel. Erfreulich für uns war auch, dass Nika und Charlotte beide nach langer Verletzungspause wieder erste Einsatzzeiten sammeln konnten.

Saison 2019/2020
HSG Merkstein – SG GFC Düren 99 36:28 (19:13) 2. Februar 2020 by Rüdiger Faust

Die einzige Führung im Spiel für die Gäste aus Düren war das 0:1 durch den auch an diesem Abend nicht kontrollierbaren Risteski. In der Folge nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und spielten sich bis zum frühen zweiten Gäste-Timeout in der 20. min einen 7 Tore Vorsprung heraus (16:9). Gestützt durch eine hervorragende Deckungsarbeit im Innenblock um Abwehrchef Magnus Bauer, war im Angriff Sidney Rubner für die Dürener Deckung nicht zu kontrollieren. Auch eine sofortige Manndeckung führte nicht zum von den Dürenern gewünschten Einbruch im Angriffsspiel der HSG.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah Bauer die dritte zwei Minuten Zeitstrafe und Düren kam bis auf 21:18 (39 Min.) heran. In Unterzahl gelang es der HSG durch Tempospiel und Spielwitz im Angriff, trotz der Manndeckung gegen Rubner, zu brillieren und es entwickelte sich von allen Positionen Torgefahr. Durch die clevere Regieführung  von Aufbauspieler Wolf konnte sich die HSG in der 48. Minute wieder auf 26:20 absetzen. Am heutigen Abend fand der starke Dürener Rückraum kein effektives Mittel gegen die defensive 6:0 Abwehr der HSG, die mit einem erneut stark aufgelegten Torhüter Hombrecher zwischen den Pfosten rechnen konnte. Zum Ende des Spiels gab es nach langer verletzungsbedingter Abstinenz das Comeback von Thoma, welcher den Endstand zum 36:28 herstellte.

Merksteins Torschützen: Rubner (13/5), Wolf, Brandt ( je 6), V. Hermanns, Stass ( je 3), Thoma, Heckhausen (je 2), Dickmanns

📷 Rüdiger Faust https://photos.app.goo.gl/9tuG694N3VPKu5fr7

HSG Merkstein wC – SG Unterrath 39:14 (20:4) 28. Januar 2020 by Rüdiger Faust

HSG Merkstein – SG Unterrath 39:14 (20:4)

Das erste Heimspiel im neuen Jahr fand unter ganz anderen Voraussetzungen statt, als das Spiel eine Woche zuvor in Solingen. Zwar fehlten Nika und Charlotte immer noch verletzungsbedingt, aber aufgrund der Tabellensituation gingen wir als klarer Favorit in das Spiel. Von Anfang an wurden wir der Favoritenrolle auch gerecht.

Zu Beginn des Spiels vernagelte Emma regelrecht ihr Tor, so dass Unterrath erst in der 11. Minute zum ersten Mal ins Tor traf, der zweite Gegentreffer fiel dann erst nach 18 Minuten. Bis dahin konnten wir auch durch viele Ballgewinne in der Deckung eine Reihe einfacher Gegenstoßtore erzielen. Folgerichtig und in der Höhe verdient ging es mit 20:4 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte probierten wir dann verschiedene Formationen aus, so dass der Angriff zeitweise ein wenig ins Stottern kam. Außerdem ließ die Konzentration und Konsequenz in der Deckungsarbeit gegen Ende auch spürbar nach. So kam Unterrath noch zu einigen zum Teil einfachen, zum Teil aber auch schön herausgespielten Toren.

📷 Rüdiger Faust: https://photos.app.goo.gl/Xwn1UeVQp8ivuBcZ7

HSV Solingen-Gräfrath – HSG Merkstein wC 23:20 (12:9) 28. Januar 2020 by Rüdiger Faust

Zum Rückrundenstart mussten wir immer noch stark ersatzgeschwächt nach Solingen reisen. Wir wussten, dass es mit der dünnen Personaldecke extrem schwierig würde, den Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen. Von Anfang an machte Solingen mächtig Dampf und wir hatten viel Mühe, dem druckvollen Spiel der Gastgeberinnen Stand zu halten. Dennoch gelang es uns, den Rückstand nicht allzu groß werden zu lassen. Mit 12:9 für Solingen ging es in die Pause, es sollte also noch alles möglich sein.

Entsprechend motiviert starteten wir in die zweite Hälfte und konnten gleich auf 12:10 verkürzen. Hoffnung keimte auf, vielleicht doch etwas zählbares mitnehmen zu können. Allerdings gelang uns in der Folge nicht mehr allzuviel, so dass Solingen sich bis auf 20:11 absetzen konnte. Es schien so, als würden wir eine ordentliche Klatsche kassieren. Doch ganz so kampflos wollten sich die Mädels dann noch nicht ergeben. Nika und Charlotte konnten der Mannschaft zwar nicht auf dem Platz helfen, aber umso mehr feuerten sie ihre Mädels von der Bank aus an. Das zeigte echt Wirkung.

Die letzten Kräfte wurden mobilisiert, und tatsächlich konnten wir so den Rückstand bis auf 3 Tore verkürzen. Als dann bei 23:20 für Solingen Schluss war, fielen sich unsere Mädels trotz der Niederlage in die Arme und waren einfach Happy aufgrund der gezeigten Leistung. Wenn man sieht, wie die Mädels zusammengehalten und bis zum Schluss gefighted haben, war das im Nachhinein viel mehr wert, als die zwei verlorenen Punkte.

 

HSG Merkstein He1 – Stolberger SV 31:24 (13:12) 22. Januar 2020 by Rüdiger Faust

Wieder zurück im Aufstiegskampf

Für die Gastgeber fühlte sich der Derbysieg wie ein kleiner Befreiungsschlag an. Die Gäste verabschieden sich aber wohl aus dem Kampf um die Aufstiegsplätze. Über 4:4 (12.), 9:9 (24.) bis zum 12:12 verlief die Partie auf Augenhöhe. Die Blau-Weißen kamen konzentrierter aus der Kabine und setzten sich auf 18:13 (40.) ab, doch Stolberg kämpfte sich auf 19:20 (48.) heran. In der Endphase bauten die Hausherren die Führung auf 29:22 aus, Stolberg hatte keine Chance mehr.

„Wir konnten uns in der ersten Hälfte nicht absetzen, weil wir einige hundertprozentige Chancen ausgelassen haben. Dennoch hat sich jeder einzelne Spieler komplett ins Zeug gelegt. Das Trainergespann Petrovic/Bartz hat den richtigen Schlüssel gefunden“, freute sich HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner über die überzeugende Mannschaftsleistung. „In der zweiten Halbzeit stimmte die Chancenverwertung. Stolberg hat alles versucht, aber wir hatten immer eine Antwort parat. Für uns war es ein Sahnetag mit einem überragenden Patrick Hombrecher im Tor.“

SSV-Trainer Christian Beckers bemängelte die Abschlussquote: „Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir zwei Mal die Gelegenheit, auf ein Tor zu verkürzen, nutzten diese aber nicht und lagen wieder mit drei Toren zurück. Am Ende waren es wieder 23 Fehlwürfe, die maßgeblich zu der Niederlage beigetragen haben.“

Merksteins Torschützen: Rubner (6/2), Brandt (5), Frauenrath, Wolf, V. Hermanns, Bauer, Dickmanns (je 3), Adams, Stass (je 2), Jörg

Text: AZ/AN
📷 Rüdiger Faust

HSG Merkstein Da1 vs HC Cologne Kangaroos 22:24 (11:7) 20. Januar 2020 by Rüdiger Faust

Am vergangenen Samstagabend ging es für die Damen der HSG Merkstein zum Start der Rückrunde gegen die Mädels des HC Cologne Kangaroos. Motiviert, die nächsten zwei Punkte einzufahren, starteten wir in die Partie. Die Abwehr packte von Beginn an zu, unsere Julia machte den Gegnerinnen das 7-Meter werfen schwer und im Angriff wurden die richtigen Entscheidungen getroffen, sodass wir über 5:3 (9. Min.) und 9:6 (23. Min.) mit 11:7 in die Halbzeit gingen.Mit dem Willen da anzuknüpfen, wo wir aufgehört hatten begann die zweite Halbzeit. Gesagt, getan.

In der 43. Minute konnten wir uns auf ein 17:10 absetzen und zwangen den Gegner zu einer Auszeit. Bis zu diesem Zeitpunkt des Spiels haben wir es geschafft, unseren Plan recht gut umzusetzen. Was in den folgenden 17 Minuten der Partie passierte, ist für uns immer noch schwer zu begreifen. Die Abwehr stand nicht mehr konsequent und im Angriff wurden die Bälle einfach weggeworfen. Der HC kämpfte sich Tor um Tor zurück in die Partie und glich schließlich 3 Minuten vor Schluss zum 22:22 aus. Auch in den letzten Spielminuten konnten wir uns nicht mehr zusammenreißen und mussten uns fassungslos und enttäuscht nach dem Abpfiff mit 22:24 geschlagen geben.

Unser größter Gegner an diesem Tag waren wir selbst, aber ändern können wir daran nichts mehr. Also: Mund abwischen, daraus lernen und weitermachen. Wir haben unser Ziel immer noch vor Augen, jetzt mehr denn je und werden in der restlichen Rückrunde alles geben und aus uns rausholen, um das auch zu erreichen.
Am kommenden Samstagabend geht es für um 20 Uhr uns ins Gillesbachtal gegen die Damen des BTB Aachen.

📷 Rüdiger Faust: https://photos.app.goo.gl/H9wmJxVvsgYUxPp4A

Für die HSG spielten:
J. Dohmen (Tor, 4/8 7-M. gehalten), M. Augustinyak, K. Peters, M. Schopmans, J. Pfeifer (1), S. Kersgens (2), K. Schaaf, V. Lang (je 3), J. Heiken, N. Dietrich (je 4), H. Hafenrichter (5)

HSG Merkstein erwartet Tabellennachbar Stolberg zum Derby 17. Januar 2020 by Rüdiger Faust

(Sa., 18.01.2020, 20:00 Uhr, Gesamtsch. Herzogenrath)

„Es heißt hop oder top. Sollten wir gewinnen, sind wir weiterhin im Rennen. Bei einer Niederlage ist das Thema Aufstieg abgehakt“, hofft HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner vor dem Duell des Sechsten gegen den Fünften, dass das Trainergespann Petrovic/ Bartz nach der zuletzt miserablen Leistung die richtige Weichenstellung bei der Mannschaft findet. Das Team soll sich zerreißen, damit die Punkte in Merkstein bleiben. SSVTrainer Christian Beckers möchte, dass sein Team zeigt, was in ihm steckt: „ Zuletzt mussten wir zwei empfindliche Niederlagen einstecken. Jetzt heißt das Motto: Kopf hoch und Gas geben! Wir wollen das Beste aus jedem Spiel rausholen, um weiter oben mitzuspielen.“

Text: AZ/AN

HSG wC – Bayer Leverkusen 20:15 (10:8) 12. Dezember 2019 by Thorsten Dickmanns

Im letzten Spiel des Jahres trafen wir zu Hause auf den Bundesliganachwuchs von Bayer Leverkusen. Da wir stark ersatzgeschwächt antreten mussten, war uns klar, dass das Spiel nicht einfach werden würde.
Zu Beginn des Spiels taten wir uns vor allem im Angriff schwer. Mangelndes Durchsetzungsvermögen und einige unsaubere Abschlüsse waren Schuld daran, dass wir in den ersten 20 Minuten gerade mal 7 Tore auf der Habenseite stehen hatten. Da Leverkusen es nicht besser machte, ging es mit einer knappen 10:8 Führung in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte erwischten wir dann den klar besseren Start. Mit einem 4:1 Lauf konnten wir uns schnell auf 14:9 absetzen. Einen Schreckmoment gab es noch, als Emma sich verletzte und für einige Minuten vom Feld musste. Aber auch diese Phase überstanden wir dank Amelie als Ersatztorwart schadlos. Ein blitzsauberer Hattrick von Emilia binnen 2 1/2 Minuten zum 19:12 brachte schließlich die Vorentscheidung. Am Ende stand ein verdientes 20:15 auf der Anzeigetafel.
Auch wenn das ein wenig glanzvoller Sieg war, fällt das Fazit doch positiv aus. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch den Ausfall von zwei Stammspielerinnen kompensieren kann, und sich auch nicht durch zwischenzeitliche Rückschläge wie z.B. die Verletzung von Emma im Tor aus der Ruhe bringen lässt. Die Mädels rücken als Team einfach noch ein bisschen enger zusammen. Toll gemacht, Mädels!

Fotos © Rüdiger Faust

CVJM Oberwiehl – HSG He1 28:23 (15:12) 10. Dezember 2019 by Thorsten Dickmanns

Merkstein ging mit 5:2 (9.) in Führung und lag über 7:5 (17.) bis zum 12:11 (27.) ständig leicht vorne. Vor dem Seitenwechsel kam Oberwiehl auf, ein Dreierpack von Gröbner sorgte für den Rückstand. Zwar verkürzte die HSG auf 16:17 (38.), doch im weiteren Verlauf setzten sich die Oberberger über 22:16 (43.) und 26:20 (53.) verdient durch.

„In den ersten 25 Minuten hatten wir den Gegner im Griff und Torhüter Robin Heitz ragte das gesamte Spiel heraus. Danach ist der Faden gerissen, weil wir den CVJM nicht mehr unter Druck setzen konnten“, so der HSG-Geschäftsführer Olaf Wagner. „Jetzt gilt es zu überlegen, was zu verändern ist.“

Merksteins Torschützen: Rubner (9/ 1)‚ V. Hermanns (4), Wolf (3), Bauer, Brandt (je 2), Frauenrath, Hartmann, Jörg

Text: AZ/AN